BEIHAI-PARK, BESICHTIGUNG ERSTER TEIL

Audio-Guide Länge: 2.54
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Anna, Ihre persönliche Reiseführerin. Zusammen mit MyWoWo begrüße ich Sie herzlich an einem der weltweit spektakulärsten Orte, dem Beihai Park.

Diese alte Parkanlage mit über 1.000 Jahren Geschichte ist nicht nur einer der schönsten kaiserlichen Gärten Chinas, sondern auch die Heimat schöner Paläste und prächtiger Tempel.

Er wurde während der Liao-Dynastie zwischen 916 und 1125 angelegt und kontinuierlich erweitert und umgestaltet. Die größte Umbaumaßahme ist jedoch Kaiser Qianlong zu verdanken, der ihn so umgestalten ließ, wie Sie ihn heute sehen können.

Der Park, der seit 1925 für die Öffentlichkeit zugänglich ist, umfasst eine Fläche von etwa 70.000 Quadratmetern, von denen mehr als die Hälfte von einem See eingenommen werden, auf dem sich die Jadeblumen-Insel befindet, die von der imposanten Weißen Stupa, Bai Ta, einer buddhistischen Pagode, geprägt wird.

1651 anlässlich des Besuchs des fünften Dalai Lama erbaut, wurde sie zweimal durch ein Erdbeben zerstört und anschließend wieder aufgebaut.

Dieses besondere Gebäude im tibetischen Stil, das auf einem riesigen Steinsockel steht, ist 37 Meter hoch und wird von einer Topfkuppel und einem Bronzeschirm überragt, der von 14 Glocken aus dem gleichen Metall gesäumt wird. Im Inneren befinden sich die buddhistischen Schriften, die Gewänder der Mönche und ihre Überreste sowie eine antike Schale für Almosen. Es ist der höchste Punkt des Parks und vom Dach aus kann man eine wunderbare Aussicht genießen.

Gegenüber befindet sich der buddhistische Tempel von Yong'an und auf der Jadeblumen-Insel empfehle ich Ihnen die zahlreichen wertvollen Gebäude zu besichtigen.

Vor der Insel, verbunden durch eine Brücke, sehen Sie die Runde Stadt. Die Grenzmauer der Zitadelle ist etwa vier Meter hoch und hat einen Umfang von 277 Metern. Es ist ein äußerst originelles Gebilde mit spektakulären Hallen, Türmen und Pavillons. Das bedeutungsvollste Gebäude ist der Chengguang Tempel, der eine kostbare weiße Jade-Statue von Buddha beherbergt, die gegen Ende der Qing-Dynastie aus Burma importiert wurde. Gegenüber befindet sich eine große dunkle Jade-Urne, die einen Durchmesser von eineinhalb Metern hat, 70 cm hoch ist und für die Lagerung von Wein verwendet wurde.

 

 

Und noch eine Kuriosität: Auf der Jadeblumen-Insel stand früher anstelle der Weißen Stupa der Palast auf dem Mond, in dem der legendäre Kublai Khan Marco Polo empfing.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf