HIMMELSTEMPEL, Altar Des Himmels Zweiter Teil

Audio-Guide Länge: 2.29
Deutsch Sprache: Deutsch

Die 24 Lingxing genannten Türen sind um die zwei Mauerkreise angeordnet, die den Altar des Himmels umgeben. Wie Sie sehen können, bilden sie drei verschiedene Eingänge. Interessanterweise war der größte in der Mitte für den Himmel selbst und nicht für den Kaiser bestimmt, der stattdessen den etwas kleineren benutzte, während für die Gefährten und Mönche der dritte, noch kleinere diente.

Wenn Sie die beiden Mauerkreise links vom Haupteingang verlassen, sehen Sie ein kleines Gebäude mit grün emaillierten Ziegeln und drei Treppen von jeweils neun Stufen, die an drei Seiten angeordnet sind. Es handelt sich um einen Holzofen, dessen runde Öffnung an der Front zum Einlegen des Brennholzes verwendet wurde. Auf seine Spitze wurde ein gewaschenes und geschorenes Kalb gelegt, dass als Opfer für den Himmel auf Pinienzweigen und Schilf verbrannt wurde.

Alles, was für die Zeremonie verwendet wurde, einschließlich Seidenrollen, zeremonielle Gemälde und andere rituelle Opfergaben, wurde ebenfalls im Ofen verbrannt, damit der Rauch den Himmel erreichte, für den die Feier bestimmt war.

In das kleine runde Becken, das Sie links sehen, wurden die Haut, der Schwanz und das Blut der geschlachteten Tiere gelegt.

Unweit des großen Holzofens befinden sich acht kleine Eisenbrennöfen, die von den ersten acht Kaisern der Qing-Dynastie benutzt wurden.

Wenn Sie sich in diesem wunderschönen Komplex umschauen, stoßen Sie auf eine weitere Gruppe von Gebäuden, die einen Zwischenstopp wert sind: Es sind die Küchen, die aus der echten Göttlichen Küche, dem Göttlichen Lagerraum und dem Pavillon der Metzger bestehen. In der Küche wurden mehr als 30 verschiedene Gaben vorbereitet, von Getreide, Rindern und Weinen bis hin zu Jade und Seide. Der Göttliche Lagerraum war der Ort, an dem die Opfergaben aufbewahrt wurden.

 

 

Und noch eine Kuriosität: In der Nähe des Rundaltars haben Sie sicherlich eine 29 Meter hohe Stange bemerkt. Sie wurde zum Aufhängen einer zylindrischen Bambuslaterne verwendet, die mit einer Umlenkrolle angehoben und abgesenkt wurde. Einst gab es drei davon, aber die anderen wurden zerstört. Das Anzünden und Löschen der Laterne signalisierte außerhalb des Tempels den Beginn und das Ende der Zeremonien.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf