MING-GRÄBER, Seelenweg Einführung

Audio-Guide Länge: 2.40
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Anna, Ihre persönliche Reiseführerin. Zusammen mit MyWoWo begrüße ich Sie herzlich an einem der weltweit spektakulärsten Orte, den Ming-Gräbern, in denen 13 Kaiser der Ming-Dynastie und ihre Frauen begraben sind.

Erwähnenswert ist, dass Zhu Di, oder Yongle, der dritte Kaiser der Ming-Dynastie, die Hauptstadt nach Peking verlegt hat und nach einem Ort in der Nähe der Stadt für seine Begräbnisstätte suchte. In Anlehnung an die Prinzipien des Feng Shui wählte er das Tal am Fuße des Berges Tianhou, weil er davon überzeugt war, dass diese Berge die bösen Geister und die bösen Winde, die aus dem Norden kamen, fernhalten würden. Im Jahre 1409 ließ er sein Mausoleum in Chagling errichten, und in den nächsten 230 Jahren folgten die anderen zwölf Ming-Kaiser seinem Beispiel.

Diese prächtigen 13 Gräber nehmen eine Fläche von 40 Quadratkilometern auf beiden Seiten von Changlings Grab ein und sind in einem fächerförmigen Muster angeordnet, mit Ausnahme des weit entfernten Grabes von Siling.

Ich möchte Sie jedoch darauf aufmerksam machen, dass nur die Gräber von Changling, Dingling und Zhaoling für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Ein reizvoller, sieben Kilometer langer Weg, Seelenweg genannt, durchquert die Totenstadt. Sie wird von einem Tor eröffnet, das aus drei rot gestrichenen Bögen besteht und als „Großes Rotes Tor“ bezeichnet wird. Davor steht ein riesiger Gedenksteinbogen, der 1540 während der Ming-Dynastie errichtet wurde und einer der größten Steinbögen Chinas ist.

Kurz nach dem Eingang durchqueren Sie einen Pavillon mit Grabsteinen. Hier sehen Sie eine 50 Tonnen schwere schildkrötenförmige Steinstatue von Bixi, einem Sohn des chinesischen Drachen, der eine Gedenktafel trägt. In jeder Ecke des Pavillons stehen vier weiße Marmorsäulen mit je einem mythologischen Tier.

Die Straße ist gesäumt von Wächterfiguren mit Säbeln, Statuen von hohen Würdenträgern und zwölf Paaren wunderschöner Steinskulpturen von Fabelwesen, die aus ganzen Steinen gefertigt sind. Die Strecke endet mit drei Bögen, die „Das Tor des Drachen und des Phönix“ genannt werden.

 

Und noch eine Kuriosität: Am Anfang der Straße werden Sie vier Säulen bemerkt haben, in die Wolken eingemeißelt sind. Wie Leuchttürme Schiffen den Weg weisen, so hatten diese die Aufgabe, die Seele des Verstorbenen in den Himmel zu führen.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf