SOMMERPALAST, Lange Galerie

Audio-Guide Länge: 3.08
Deutsch Sprache: Deutsch

Die Lange Galerie führt Sie zu den Hauptgebäuden am Fuße des Hügels und bietet Ihnen eine wunderbare Aussicht. Sie wurde zwischen 1749 und 1750 erbaut, weil Kaiser Qianlong wollte, dass seine Mutter bei jedem Wetter ausgehen konnte. 1860 zerstört und 1886 wieder aufgebaut, wurde sie von der Kaiserin Cixi sehr geschätzt, die jeden Tag nach dem Frühstück dorthin ging.

Die Galerie verfügt über 273 sogenannte „Räume“, die Abschnitte zwischen jeweils zwei Säulenpaaren, die das Dach tragen. Wie Sie vielleicht bemerkt haben, ist sie äußerst farbenprächtig und enthält 1400 Gemälde, die historische Figuren, Landschaften, Blumen und Vögel darstellen und fast eine Zusammenfassung der unermesslichen Weite der chinesischen Kunst repräsentieren. Die achteckigen Pavillons am Ende der Galerie symbolisieren die vier Jahreszeiten.

Auf halbem Weg finden Sie den Yunhui Yuyu-Bogen, der zum See führt, und das Tor der Zerstreuung der Wolken mit Blick auf zwei Bronzelöwen und zwölf Steinfiguren der Tiere aus dem chinesischen Tierkreis, die zum Hügel gewandt sind.

 

Schalten Sie jetzt auf Pause, genießen Sie Ihren Spaziergang und schalten Sie wieder ein, sobald Sie das Tor der Zerstreuung der Wolken hinter sich gelassen haben.

 

 

Sie befinden sich in einem Innenhof mit einer gewölbten Steinbrücke, die ein rechteckiges Wasserbecken überquert und zur Halle der Zerstreuung der Wolken führt.

Dieser Gebäudekomplex war ursprünglich ein Tempel, den Kaiser Qianlong seiner Mutter zum Geburtstag geschenkt hatte, wurde aber 1860 niedergebrannt und unter der Herrschaft von Kaiser Guangxu zum Thronsaal umgebaut.

Als Sitz des Kaisers des Himmels steht das Gebäude erhöht auf einer Terrasse mit Marmorbalustraden, Drachen- und Phönixpaaren, dreifüßigen Vasen und vier Bronzebrunnen.

 

Im Inneren können Sie den Thron der Neun Drachen und die wunderbare Einrichtung für die Geburtstagsfeier von Kaiserin Cixi sehen, die zu den wertvollsten Objekten des gesamten Sommerpalastes gehören.

Nach dem Besuch der Halle geht es weiter in Richtung Hügel zum Pavillon des buddhistischen Wohlgeruchs.

 

Und noch eine Kuriosität: Die Kaisermutter Cixi wollte die Halle der Zerstreuung der Wolken zu ihrem Schlafzimmer machen, aber als sie eintrat, spürte sie ein Unbehagen, das sie der Nähe zum Pavillon des buddhistischen Wohlgeruchs zuschrieb. Aus Angst vor Unheil lebte sie in der Halle der Freude und Langlebigkeit und beschränkte sich darauf, hier ihren Geburtstag zu feiern.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf