VERBOTENE STADT, Östliche Paläste 2

Audio-Guide Länge: 2.47
Deutsch Sprache: Deutsch

Der Palast der großen Güte hat bis heute seine ursprüngliche Gestalt bewahrt. Wenn Sie durch das Haupttor eintreten, sehen Sie einen steinernen Paravent, der aus der Yuan-Dynastie stammt, die China von 1271 bis 1368 regierte.

Der Palast hat zwei Innenhöfe, die von Terrassen, Säulengängen und einem kleinen Pavillon flankiert werden, der über einem Brunnen gebaut wurde, in dem die Opfergaben gewaschen wurden, bevor man sie in die heiligen Küchen brachte. In der Ming-Dynastie war er die Residenz der kaiserlichen Konkubinen, während in der Qing-Dynastie Kaiser Kangxi hier geboren wurde und lange Zeit hier lebte. Im Inneren können Sie viele seltene antike Funde sehen.

 

Schalten Sie jetzt auf Pause und wieder an, wenn Sie vor dem Palast des dauerhaften Glücks, der sich nebenan befindet, angekommen sind. Man erkennt ihn daran, dass es sich um ein unfertiges Gebäude im westlichen Stil handelt, das in krassem Gegensatz zu allen umliegenden Gebäuden steht.

 

Das ursprüngliche Gebäude brannte 1845 nieder; 1909 wurde beschlossen, es durch einen „Kristallpalast“ mit aquarienähnlichen Glaswänden zu ersetzen, in denen Fische schwimmen. Jede der vier Ecken des Gebäudes sollte mit einem dreigeschossigen sechseckigen Pavillon verbunden sein.

Wie Sie sehen können, hat es einen Metallrahmen, und das ganze Gebäude ist außen in weißem Marmor und innen mit Porzellanfliesen gearbeitet. Das Projekt wurde jedoch wegen seiner exorbitanten Kosten aufgegeben.

Ich möchte Sie auf zwei weitere Pavillons am Ende der Straße hinweisen. Der erste ist der 1731 erbaute Palast der Enthaltsamkeit, in dem die Kaiser vor der Verehrung von Himmel und Erde fasteten und auf Töten, Feiern, Geschlechtsverkehr, Alkoholkonsum und Fleischgenuss verzichteten.

Der zweite ist die Halle der Ahnenverehrung, auf die Sie treffen, wenn Sie aus dem ersten Pavillon herauskommen. Ausgestattet mit einem Korridor, der die Haupthalle mit dem hinteren Schlafzimmer verbindet, war er der Tempel, in dem die kaiserliche Familie ihre Vorfahren verehrte. Heute beherbergt er eine außergewöhnliche Ausstellung von etwa 200 antiken Uhren.

 

Und noch eine Kuriosität: Die chinesischen Uhren des Palastes markieren die Zeit auf bizarre Weise: Einige haben kleine Figuren, die trommeln oder Glocken läuten, andere hingegen Blumen, die sich öffnen, oder Schmetterlinge, die „tanzen“.

Hier endet unser Besuch in der Verbotenen Stadt. MyWoWo bedankt sich bei Ihnen und lädt Sie zur Besichtigung eines weiteren faszinierenden Ortes der Welt ein!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf