LOUVRE-MUSEUM, Geschichte

Audio-Guide Länge: 3.25
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Meina, Ihr persönlicher Führer, und gemeinsam mit MyWoWo begrüße ich Sie in einem der Wunder der Welt.

Heute begleite ich Sie bei Ihrer Besichtigung des Musée du Louvre.

Der Louvre ist vermutlich das berühmteste Museum der Welt!

Um sich dem Museum und seinen Sammlungen auf würdige Weise anzunähern, betreten Sie den großen Platz, den so genannten Cour Napoléon. An drei Seiten genießen Sie den Anblick des historischen Gebäudes, des ehemaligen Königspalastes, und vor Ihnen erhebt sich die berühmte Glaspyramide, die für die Verteilung der Besucher im Dienstleistungszentrum und der darunter liegenden Buchhandlung entworfen und im Jahr 1988, anlässlich des zweihundertsten Jahrestages der Französisch Revolution, eingeweiht wurde.

Die langen Schlangen vor den Eingängen sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf die rund 9 Millionen Besucher, die das Museum jährlich beherbergt.

Der während der Revolution enteignete Palast wurde unverzüglich zu einer öffentlichen Einrichtung umgestaltet und bereits nach kurzer Zeit wurden die aus den Klöstern stammenden Kunstwerke dorthin verlegt.

Doch geht der Großteil der Sammlungen auf die Unternehmungen von Bonaparte zurück: Auf seinen Eroberungszügen ließ sich der Kaiser von einer Vielzahl von „Kommissaren“ für die Erhebung von Antiquitäten, Gemälden, Skulpturen, Möbeln, Büchern, wissenschaftlichen Instrumenten und anderen „Seltenheiten“ begleiten. Als Kind des napoleonischen Imperialismus und der Kulturphilosophie der Aufklärung bot sich das Museum nicht nur als Gedenktempel der französischen Siege, sondern auch als eine Enzyklopädie des Wissens und der universellen Kunst an.

Dank eines absoluten Genies der Museumsgestaltung, wie der Baron Dominique Vivant Denon, entwickelten sich die fast fünfhundert Meter der Grande Galerie, die in den Anfängen des 17. Jahrhunderts auf Wunsch von Heinrich IV. realisiert wurde, zum Rückgrat eines der erstaunlichsten Museen.

Doch können Sie sicher sein, dass die Niederlage in der Schlacht bei Waterloo und die Rückerstattung zahlreicher Kunstwerke das Schicksal des Louvre nicht beeinträchtigte, ganz im Gegenteil! Das Museum wurde unaufhörlich bereichert und erweitert, bis es schließlich, nach der Verlegung der Ministerämter in den Richelieu-Flügel, die gesamte Fläche des riesigen Palastes einnahm.

Ich erkläre es Ihnen in Zahlen: das Museum erstreckt sich über 55 000 Quadratmeter und beherbergt 380 000 im Katalog verzeichnete Werke, von denen nur 10 % in den Pariser Sälen besichtig werden können. Von den Gemälden, den Glanzstücken der Sammlungen, sind 6000 ausgestellt und ebenso viele befinden sich in den Aufbewahrungsräumen!

 

NEBENBEI: Zur Reinigung der Glaspyramide war anfänglich ein robotisiertes System vorgesehen, doch am Ende musste man auf das Einschreiten nicht von Technikern, sondern von zwei  ... Bergsteigern zurückgreifen, die, an Seile gebunden, den gesamten Glasbau zum Erstrahlen brachten!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf