MADELEINE, Rue Royale

Audio-Guide Länge: 3.13
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Tatianna, Ihr persönlicher Führer, und gemeinsam mit MyWoWo begrüßen wir Sie in einem der Wunder der Welt.

Heute begleite ich Sie bei der Besichtigung des Platzes und der Kirche La Madeleine.

La Madeleine ist einer der exklusivsten und gastronomischsten Orte von Paris!

Zusammen mit dem Place de la Concorde, mit dem er durch die breite, geradlinige Rue Royale verbunden ist, stellt der Place de la Madeleine eine perfekte Synthese des Empire-Stils des 19. Jahrhunderts dar: an der einen Seite der ägyptische Obelisk, an der anderen die klassische Fassade der Kirche, die sich durch ihre Form eines griechischen Tempels kennzeichnet. Die Rue Royale wurde als eine harmonische Erweiterung des Place de la Concorde konzipiert, dessen Stil und Größe sich in den prachtvollen Gebäuden widerspiegeln.

Bei einem Spaziergang entlang dieser Straße treffen Sie unvermeidlich auf einige wesentliche Bezugspunkte des High-Class-Shoppings, wie das Kristallwarengeschäft Lalique, das über einen Showroom in der „Galerie Royale“, an der Hausnummer 11, verfügt. An der gegenüberliegenden Seite, an der Hausnummer 10, werden Sie zu jeder Jahreszeit von den bunten Schaufenstern des Floristen Lachaume, der seit 1845 seiner Tätigkeit nachgeht, bezaubert werden!

Wenn Sie sich ein Abendessen im Restaurant Chez Maxim’s an der Hausnummer 3 gönnen möchten, dann genießen Sie die Einrichtung und die Atmosphäre der Belle Époque, als es noch einen der bedeutendsten Treffpunkte der Pariser High Society darstellte. Seine Säle wurden unter anderem in literarischen Werken und Filmen verewigt.

Auf halber Strecke der Rue Royale lassen Sie sich einen Abstecher in den absoluten Luxus der Rue du Faubourg Saint Honoré und der Rue Saint Honoré nicht entgehen. Diese zwei langen Straßen zweigen in Richtung La Madeleine ab und bilden eine der bedeutendsten historischen Straßen des Rive Droite, im Herzen von Paris. Hier betreten Sie das Reich der Antiquitätenhändler, der Juweliere, der Designer und der Mode-Boutiquen, in einem exklusiven Umfeld, umgeben von stilvollen Bauwerken, die größtenteils auf das 18. Jahrhundert zurückgehen. Die Rue Saint Honoré erkennen Sie sofort durch die große Kuppel der aus dem 17. Jahrhundert stammenden Kirche, die der Mariä Himmelfahrt geweiht ist, und das gegenüberliegende kleine Brillenmuseum. Längs ihrer Achse wurden im Laufe der Jahrhunderte, im Rahmen der Erweiterung der Stadtmauern, erst drei Stadttore geöffnet und dann wieder geschlossen. Sie sollten jedoch bedenken, dass die Gegend der Madeleine bis in die Anfänge des 18. Jahrhunderts außerhalb der Mauern lag und demnach nicht Teil der Stadt war.

 

NEBENBEI: Es wird erzählt, dass der berühmte General des Vietnamkriegs Ho Chi Minh, der in den 20er Jahren in die Verbannung nach Paris geschickt wurde, als Kellner im Maxim’s gearbeitet haben soll.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf