PLACE DE LA CONCORDE, Einführung

Audio-Guide Länge: 2.44
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Tatianna, Ihr persönlicher Führer, und gemeinsam mit MyWoWo begrüßen wir Sie in einem der Wunder der Welt.

Heute begleite ich Sie bei der Besichtigung des Place de la Concorde.

Der Place de la Concorde ist einer der eindrucksvollsten Plätze von Paris!

Der monumentale Platz, auf dem Sie sich befinden, beherbergt eines der ältesten Monumente von Paris: Es handelt sich hierbei um den berühmten Obelisk von Luxor, der ursprünglich aus Ägypten stammt und auf die Zeit vor über dreitausend Jahren zurückgeht; ein faszinierendes Kunstwerk aus rosafarbenem Granit, das der Vizekönig Mohammed Alì in der Mitte des 19. Jahrhunderts König Louis-Philippe als Geschenk überreichte. Die eingravierten Hieroglyphen erinnern an das Reich des Pharao Ramses III.

Wenn Sie sich neben den Obelisken stellen, genießen Sie den wundervollsten Blick auf den Platz, der sich rundherum öffnet. Sie müssen wissen, dass der Place de la Concorde um die Mitte des 18. Jahrhunderts entstand, um dort ein Reiterstandbild von Ludwig XV. anzuordnen. Um die Genesung des so genannten Königs, des Vielgeliebten, zu feiern, schrieb die Gemeinde von Paris einen Wettbewerb aus, um den Standort des Denkmals zu bestimmen: die Wahl fiel aufgrund der Drehbrücke, die sich gegenüber der Tuilerien-Gärten erstreckte, auf den unbebauten Platz „du Pont Tournant. Und so wurde das Standbild im Jahr 1763 endlich auf seinen Sockel gestellt und dominierte den nach ihm benannten „Place Louis XV.“ Doch sollte es sich keines langen Lebens erfreuen: Nicht mal dreißig Jahre später wurde es während der Französischen Revolution zerstört und durch eine Allegorie der Freiheit aus Karton und Gips ersetzt.

Auf dem zu „Place de la Révolution“ umbenannten Platz wurde das Gerüst der furchtbaren Guillotine errichtet, auf der über tausend Menschen, darunter die Königin Marie Antoinette und König Ludwig XVI., hingerichtet wurden. Erst nach der napoleonischen Zeit, in einem Klima der nationalen Aussöhnung, wurde dem Platz schließlich der offizielle Name „Eintracht“ verliehen

 

NEBENBEI: Einige Szenen des berühmten Films Danton, mit Gérard Depardieu in der Hauptdarsteller-Rolle, wurden auf diesem Platz gedreht. Im Kampf zwischen den beiden berühmtesten Revolutionären hatte Robespierre die Oberhand und lieferte seinen Rivalen an die Guillotine aus.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf