SEINE, ERSTER ABSCHNITT

Audio-Guide Länge: 3.30
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Tatianna, Ihr persönlicher Führer, und gemeinsam mit MyWoWo begrüßen wir Sie in einem der Wunder der Welt.

Heute begleite ich Sie bei Ihrer Besichtigung entlang der Seine.

Die Tour entlang der Seine stellt eine der poetischsten Erfahrungen dar, die man in Paris erleben kann!

Ihre Besichtigungstour beginnt bei der Pont de l’Alma, genau über dem Tunnel, in dem die Prinzessin Diana und Dodi al-Fayed bei einem Unfall ums Leben kamen. Die meisten der Unternehmen, die Mini-Kreuzfahrten mit den typischen Bateaux Mouches organisieren, legen an dieser Stelle ab, um Ihnen die symbolischen Monumente der französischen Hauptstadt aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel direkt von der Wasseroberfläche aus zu offenbaren. Berühmte Monumente reihen sich in einer großartigen Szenerie an beiden Ufern aneinander: Ich empfehle Ihnen, die Brücken, auf die ich Sie nach und nach hinweisen werde, als Bezugspunkt zu nehmen.

Die Seine, der nach der Loire zweitgrößte Fluss Frankreichs, war schon immer der Mittelpunkt von Paris: In der Tat wurden an ihren Ufern einige der bedeutendsten historischen Gebäude der Stadt errichtet.

Wenn Sie mit dem Rücken zum Eiffelturm stehen und in Richtung Stadtzentrum fahren, dann unterqueren Sie zuerst die Pont des Invalides und daraufhin die breite Pont Alexandre III, die mit Laternen und Statuen im Jugendstil vierziert ist. Die Balustraden der Brücke sind eines der beliebtesten Motive von Fotografen und Regisseuren, wie für Woody Allen in dem Film Midnight in Paris. Rechts von Ihnen blicken Sie auf die weitläufige Grünfläche der Esplanade des Invalides, die in den Anfängen des 18. Jahrhunderts realisiert wurde, um den Fluss mit dem imposanten Hôtel des Invalides, das in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts für Kriegsversehrte und -veterane errichtet wurde, zu verbinden: unter der goldenen Kuppel befindet sich die Grabstätte von Napoleon!

Links von Ihnen erstrecken sich hingegen die Gärten der Champs-Élysées und Sie sehen die zwei Ausstellungs-Pavillons an Ihnen vorbeiziehen, die im Jahr 1900 gebaut wurden: erst der Grand Palais und dann der Petit Palais.

Die nächste Brücke wurde nach dem Place de la Concorde benannt, der sich an der linken Seite erstreckt, dort, wo der Obelisk, der ein Geschenk von Ägypten an Frankreich war, emporragt. Etwas weiter entdecken Sie die Kuppel der Kirche Madeleine, die ursprünglich als antiker Tempel errichtet wurde.

An Ihrer rechten Seite, auf der Höhe der Brücke, lassen Sie sich von der Anmut und der Pracht der neoklassizistischen Fassade des Palais Bourbon in Staunen versetzen, vor dem sich zwölf imposante korinthische Säulen erheben. Der Palast geht auf die Zeit Napoleons zurück und beherbergt die Nationalversammlung und die Abgeordnetenkammer der Republik.

 

NEBENBEI: Die Pont de la Concorde, deren Errichtung im Jahr 1727 begonnen, doch erst im Jahr 1797 fertiggestellt wurde, rühmt sich einer seltsamen Geschichte: sie entstand dank der Französischen Revolution. In der Tat wurde sie mit den Steinen gebaut, die aus der Bastille gestohlen worden waren!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf