VERSAILLES, Aussenbereich

Audio-Guide Länge: 3.22
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Die Stadt Versailles, in der Sie sich befinden, erstreckt sich, wie nicht anders zu erwarten, um das Königsschloss, doch ist sie nicht nur ein „Anhangsgebilde“: Sie ist ein lebhaftes Stadtzentrum, das von einem Dreizack an „Avenues“ bzw. von breiten Alleen durchquert wird, die auf dem weitläufigen, von wundervollen Gittern gesäumten Vorplatz des Königsschlosses zusammenlaufen.

Am Ende des Waffenplatzes, der sich vor dem Schlosshof ausdehnt, erblicken Sie die zwei symmetrischen Gebäude der Stallungen, die auf das Ende des 17. Jahrhunderts datierbar sind.

Durchqueren Sie nun die Gitter mit den goldenen Spitzen und Verzierungen und nähern Sie sich dem imposanten Palast. Sie müssen wissen, dass das Königsschloss in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts als kleines Jagdschloss und ..... Lustschloss für die amourösen Eskapaden von Ludwig XIII. am Rande eines riesigen Waldes, in einem damals sumpfigen und ungesunden Gebiet, errichtet wurde: der Name „Château“, Schloss, wurde offiziell aufrechterhalten, um auch den späteren, riesigen Königspalast zu definieren.

Ludwig XIV. entschied, dass das alte Schloss erhalten bleiben oder, besser noch, ein architektonisches Element sein sollte, um das sich der neue Königspalast entwickeln würde. Daher „gliederte“ der Architekt Louis Le Vau um 1670 den ursprünglichen Kern in die neue, U-förmige Konstruktion ein, die eben als Enveloppe, Ummantelung, bezeichnet wurde. Wie Sie feststellen können, zeigt sich das Bauwerk in dem typisch französischen Stil des 17. Jahrhunderts: ein grandioser Barock, der sich an den römischen Vorbildern inspiriert und eine gewisse klassische Strenge im Außenbereich aufweist, die mit dem maßlosen Prunk der Innendekorationen in deutlichem Kontrast steht. Die Fassade ist auf die kleine Stadt Versailles gerichtet, doch genießt man den atemberaubendsten Ausblick an der Rückseite, wo unverzüglich imponierende Arbeiten zur Trockenlegung der Teiche und umliegenden Sümpfe in Angriff genommen wurden, um den großartigen Garten in „französischem“ Stil zu gestalten.

Noch vor Beendung dieser Arbeiten siedelte Ludwig XIV. im Jahr 1682 endgültig in das neue Königsschloss um: Versailles wurde zur offiziellen Residenz des Königs und des gesamten Hofes. Zwei Jahre nach der Fertigstellung des Palastes wurden die zwei sehr langen Seitenflügel hinzugefügt, die Sie in Kürze sehen werden.

 

NEBENBEI: Nicht weit von der kathedrale von Versailles und dem so genannten Schweizer See haben Sie die Möglichkeit, den Potager du roi, den einzig und allein der königlichen Küche vorbehaltenen Obst- und Gemüsegarten zu bewundern, der auf die Zeit von Ludwig XIV. zurückgeht und sich über eine Fläche von neun Hektar erstreckt. Er wurde in seiner ursprünglichen Unterteilung in regelmäßige Beete vollkommen neugestaltet und dient nach wie vor dem Anbau von essbaren, heute sehr seltenen Pflanzenarten. Sie können sie an den Ständen vor Ort kaufen, um dann jedem zu erzählen, dass Sie ein wirklich königliches Essen genossen haben!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf