BASILIKA DES HEILIGEN FRANZISKUS, UNTERKIRCHE LORENZETTI

Audio-Guide Länge: 2.54
Deutsch Sprache: Deutsch

Schauen Sie sich die Fresken links vom Altarraum genau an: Sie sind ausgefeilter, aber auch effektvoller als die, von denen ich Ihnen bisher erzählt habe. Hier schuf der große aus Siena stammende Maler Pietro Lorenzetti zu Beginn des 14. Jahrhunderts die „Passionsgeschichte“, fast in Konkurrenz zu seinem Zeitgenossen Simone Martini, der wenige Meter entfernt in der Kapelle von San Martino beschäftigt war.

Denken Sie nur, dass nach Jahrhunderten, in denen die Malerei nur ein Werkzeug war, um Gott zu ehren und die Gläubigen zu belehren, hier fast ein Wettbewerb zwischen den Künstlern entbrannte, indem sie Werke schaffen wollten, die außer Heiligenszenen zu illustrierten, vor allem schön und gefällig anzusehen sein sollten. Wenn Sie die wunderschönen Fresken Lorenzettis betrachten, werden Sie eine Vielzahl realistischer und humorvoller Details erblicken, die weit entfernt sind von den früheren einfachen, feierlichen Gemälden Giottos, die Sie in Kürze in der Oberkirche sehen werden.

Suchen Sie die Szene „Das letzte Abendmahl“: Es findet in einem eleganten achteckigen Raum im anmutig gotischen Stil mit prächtigen Marmorsitzen und einer reich bestickten Tischdecke statt. Das ungewöhnlichste Detail sehen Sie jedoch auf der linken Seite, wo ein Kellner einem Hund Essensreste bringt, der gierig das Geschirr ableckt, während eine Katze schnurrend die Wärme des großen Kamins genießt.

Und was fällt Ihnen bei den Figuren, die der „Kreuzigung“ beiwohnen auf? Die Reiter sind elegant gekleidet und scheinen dem Geschehen gegenüber gleichgültig zu sein, während einige der Pferde mit so viel Energie gemalt sind, dass sie miteinander zu sprechen scheinen.

Es gibt auch einen Hauch von Romantik: Schauen Sie in der emotionalen Szene in „Die Gefangennahme Christi“ wie der Mond hinter den Bergen verschwindet, während sich die Apostel lautlos hinter dem rechten Berg davonschleichen.

Aber Pietro Lorenzetti war auch ein großer Meister, wenn es darum ging, die Tragik einer Geschichte auszudrücken. Ein Beispiel dafür ist das Fresko mit dem Titel „Die Kreuzabnahme“: Der Leichnam Christi zerreißt die Gefühle Marias, die ihr Gesicht dem von Schmerz bestimmten ihres Sohnes zuwendet.

 

Und noch eine Kuriosität: Achten Sie auf die Szene der „Geißelung Christi“: Auf dem Dach des Gebäudes, in dem die Folter stattfindet, kann man einen Affen sehen, der von den adeligen Frauen am Fenster an der Leine gehalten wird. Im 14. Jahrhundert liebten es die Aristokraten, exotische Tiere in ihren Häusern zu halten, und Lorenzetti, der auf alles achtete, was ihn umgab, reproduzierte die Gesellschaft seiner Zeit sogar in Bildern mit heiligem Charakter.

 

Laden Sie sich kostenlos MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf