RATHAUSPLATZ, Museum Des Römischen Forums

Audio-Guide Länge: 3.10
Deutsch Sprache: Deutsch

Jede italienische Stadt ist eine wahre Fundgrube an Geschichte und Kunst und oft ist das, was man auf den ersten Blick nicht sieht, unter der Erde verborgen. Das Museum unter dem Rathausplatz bietet eine faszinierende Entdeckungstour, die den Eindruck vermittelt, durch die Überreste und Fragmente der antiken Geschichte zu wandern. Auf wenigen Stufen nach unten erreichen Sie das Museum des Römischen Forums mit mächtigen Gewölben, die von robusten Säulen getragen werden. Sie befinden sich in der romanischen unterirdischen Krypta der antiken Kirche St. Nikolaus „de Platea“, was auf Lateinisch „auf dem Platz“, auf dem römischen Forum, bedeutet. Dort finden Sie Kapitelle, Sarkophage, Inschriften und einige sehr interessante Grabdenkmäler.

Viele Graburnen sind mit Szenen aus dem täglichen Leben und dem Beruf des Verstorbenen illustriert. Suchen Sie nach der Urne mit dem Vater, der auf dem Bett liegend zu essen scheint. Es ist interessant zu wissen, dass die Römer bei wichtigen Gelegenheiten tatsächlich auf einem Bett liegend aßen. Sie werden feststellen, dass er der Frau, die neben ihm sitzt, ein Geschenk anbietet, während sein kleiner Sohn versucht, den verstorbenen Elternteil zu erreichen. Wenn Sie mehr erfahren möchten, gibt es Erklärungs- und Rekonstruktionstafeln, die Ihnen helfen, diese verschwundene Welt besser zu verstehen.

Doch damit nicht genug: Ein langer Flur, auf dem Sie auf einem modernen Glassteg über den ursprünglichen Bodenbelag laufen − flankiert von anderen Fundstücken aus der Vergangenheit − führt Sie zu einem großen gepflasterten Boden aus der Römerzeit.

 

Schalten Sie jetzt auf Pause und begeben Sie sich zu dem faszinierenden „Gewölbesaal“. Einmal angekommen, befinden Sie sich tatsächlich im antiken römischen Forum.

 

Halten Sie nach den Fundamenten seiner Tempel Ausschau: Von einem existiert sogar noch die Zugangstür. Ich möchte Sie auf die Sockel der öffentlichen Basiliken hinweisen, mit dem Podium für die Sitze der Magistrate und einer monumentalen Zisterne zur Versorgung der öffentlichen Brunnen. Wenn Sie den Erklärungen auf den Schildern aufmerksam folgen, können Sie sogar die „Tabernae“ erkennen, die alten Tavernen, in denen sich die Menschen trafen und gemeinsam aßen und danach wieder ihren Geschäften nachgingen oder einfach über den herrlichen Platz hin- und her spazierten.

Um besser zu verstehen, wie dieses Areal entstanden ist, schauen Sie sich das Modell im Maßstab 1:50 des Minerva-Tempels und des Forums an.

 

Ich verabschiede mich mit folgender Kuriosität von Ihnen: Als der mittelalterliche Platz gebaut wurde, wurden die römischen Gebäude zerstört und in der Erde versenkt. Deshalb liegen sie heute fünf Meter unter der Erde.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf