MEDICI-KAPELLEN, FÜRSTENKAPELLE

Audio-Guide Länge: 2.51
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Michael, Ihr persönlicher Führer, und gemeinsam mit MyWoWo begrüßen wir Sie in einem der Wunder der Welt.

Heute begleite ich Sie bei der Besichtigung der Medici-Kapellen.

 Die Medici-Kapellen sind einer der faszinierendsten Orte in Florenz!

Der riesige Komplex der Basilika von Sankt Lorenzo bietet Ihnen eine solche Vielfalt an Rundgängen, dass sie dabei fast vergessen könnten, dass Sie sich immer im gleichen Gebäude befinden! Nachdem Sie die Basilika verlassen haben, können Sie auch einen Blick auf den Markt im Freien werfen. Mit seinen Ständen, die Lederwaren feilbieten, sorgt er für einen Hauch von fröhlichem Durcheinander. Generation für Generation hat die Familie Medici in Sankt Lorenzo im Laufe der Jahrhunderte die Veränderungen des künstlerischen Geschmacks gespiegelt: vom Humanismus Brunelleschis bis zur Hochrenaissance mit der wunderbaren, von Michelangelo entworfenen Alten Sakristei bis hin zur barocken Pracht, die von der Tätigkeit im Opificio delle Pietre Dure repräsentiert wird.

Der völlig eigenständige Eingang zu den Medici-Kapellen befindet sich auf der Rückseite der Kirche auf dem Madonna-Aldobrandini-Platz, der immer überfüllt ist und von der barocken Kuppel der Fürstenkapelle dominiert wird. Er sieht fast so aus wie der Eingang zu einem Museum, aber vergessen Sie andererseits nicht, dass Sie die große Grabstätte der Familie betreten, die vom 15. bis zum 18. Jahrhundert die Geschichte der Stadt geprägt hat!

Hinter dem Eingang findet man sich in einem großen Tiefparterre im Halbschatten wieder, das von robusten Pfeilern gestützt wird: Es ist die Krypta der Fürstenkapelle. Die Grabsteine, die Sie in den seitlichen Nischen und den Durchgängen sehen, gehören nur den Mitgliedern der Familie Medici.

Nachdem Sie eine Treppe hinuntergegangen sind, kommen Sie plötzlich vom Halbdunkel der Krypta in die beeindruckende Barockszene der Kapelle, die sich mit einem spektakulären Überraschungseffekt vor Ihnen ausbreitet.

Es war der Großherzog Ferdinand, der am Ende des 16. Jahrhunderts diesen großen achteckigen Saal als Sitz des Mausoleums der Familie wählte. Bei der Gelegenheit wurde auch das Opificio delle Pietre Dure gegründet, das Atelier, das auf farbigen Marmor und Halbedelsteine spezialisiert ist, die auf der ganzen Welt erworben und für Verkleidungen von Bauwerken und Einrichtungen bearbeitet werden.

Am Wandsockel können Sie die Wappen der Städte der Toskana sehen, während entlang den Seiten die Gräber aus Granit und Porphyr der Großherzöge aufgereiht sind.

 

NEBENBEI: Die Medici waren sehr kühn im Denken. Wissen Sie, was sie in der Mitte des Atriums aufstellen wollten? Nichts geringeres als die Grabeskirche! Sie unternahmen mehrere Reisen nach Jerusalem, um sie zu kaufen und planten sogar, sie zu stehlen. Nichts zu machen: Sie haben es nicht geschafft.

 

Laden Sie sich kostenlos MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf