SANTO SPIRITO, Innenbereich

Audio-Guide Länge: 3.07
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Im Vergleich zum einfachen und geradlinigen Äußeren wird Sie das Innere von Santo Spirito wegen seiner Komplexität begeistern, bei der die architektonischen Elemente einen fast musikalischen Rhythmus einzunehmen scheinen. Der Grundriss ist der einer Basilika, also kreuzförmig, und in drei Schiffe mit einunddreißig herrlichen Säulen gegliedert, die alle aus einem Stück sind und auch um den Altar herumführen, wie ein Fluss aus Stein, der Ihren Blick unwiderstehlich mit sich reißt.

Obwohl die Kirche mit ihren fast hundert Metern Länge sehr geräumig ist, vermittelt die von Brunelleschi definierte Eleganz und die Proportionen ein starkes Gefühl der Harmonie. Wie auch schon in Santa Croce finden Sie auch hier den ganz besonders eleganten Wechsel zwischen weiß verputzten Wänden und architektonischen Elementen aus grauem Stein. Während Sie entlang der Seitenwände spazieren, werden Sie feststellen, dass die Altäre in graziöse, gekurvte Nischen eingelassen sind.

Der Innenraum erscheint auch dank der großen Bogenfenster und die besonders schlanken Arkaden sehr hell: Über den Kapitellen der Säulen hat Brunelleschi würfelförmige Elemente eingefügt, die den Arkaden zusätzlichen Schwung verleihen. Das große runde Glasfenster der Fassade wurde von Pietro Perugino entworfen.

Wenn Sie in Richtung des Hauptaltars weitergehen, werden Sie feststellen, dass dieser nicht gut auf den Kontext abgestimmt ist. Und doch ist er ein bemerkenswertes Werk mit Intarsien aus farbigem Marmor und einem großen, durchbrochenen Baldachin. Er wurde gegen Ende des 16. Jahrhunderts in Formen realisiert, die den barocken Stil vorwegnehmen.

In Santo Spirito finden Sie eine bemerkenswerte Anzahl an Kunstwerken. Die kostbarsten Werke sind die Altarbilder im linken Querschiff, hinten in der Kirche neben dem Hauptaltar. Sie sind Arbeiten von verschiedenen Florentiner Malern der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts und in ihren ursprünglichen geschnitzten und vergoldeten Holzrahmen erhalten, wie es im einheitlichen Entwurf von Brunelleschi selbst vorgesehen war.

Sehr bemerkenswert sind auch die Skulpturen von Meistern wie Rossellini, Sansovino und Buontalenti aus dem vierzehnten bis sechzehnten Jahrhundert, die auf verschiedene Stellen der großen Kirche verteilt sind.

Auf der linken Seite haben Sie Zugang zu zwei bemerkenswerten Räumen: das Vestibül mit einer reichhaltigen Kassettendecke und die achteckige Sakristei, die von einer Kuppel gekrönt ist.

 

NEBENBEI: Hier in der Kirche Santo Spirito hat sich die berühmte Begräbnis-Szene in dem Film „Amici miei“ des großen Regisseurs Mario Monicelli abgespielt.

Hiermit endet die Besichtigung der Basilika Santo Spirito in Florenz. MyWoWo bedankt sich bei Ihnen und erwartet Sie bald wieder an einem weiteren Wunder der Welt!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf