UFFIZIEN, GESCHICHTE

Audio-Guide Länge: 3.26
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Tatianna, Ihr persönlicher Führer, und gemeinsam mit MyWoWo begrüßen wir Sie in einem der Wunder der Welt.

Heute begleite ich Sie beim Besuch der Uffizien.

Die Galerie der Uffizien ist eines der wichtigsten Museen der Welt!

Haben Sie die Eintrittskarte vorbestellt? Das sollten Sie unbedingt tun, wenn Sie nicht für Stunden in der kilometerlangen Schlange stehen möchten! Mit ihren zwei Millionen Besuchern pro Jahr und vierhundert Jahren Geschichte sind die Uffizien die am meisten bewunderte Kunstsammlung in Italien. Obwohl vor kurzem ein neuer Flügel eröffnet wurde, sind die zur Verfügung stehenden Kunstwerke immer noch zu viele für das Museum, um alle ausgestellt zu werden!

Hier können Sie einigen der grundlegenden Gemälde der westlichen Zivilisation gegenüberstehen, dem Besten vom Besten der italienischen und europäischen Kunst.

Sie müssen wissen, dass der Palast Uffizien nicht als Museum gebaut wurde. Er war Teil eines großartigen städtebaulichen Projekts im sechzehnten Jahrhundert im Auftrag von Cosimo I. de’ Medici, das in der Zusammenlegung an einem Ort der verschiedenen Florentiner Magistraturen bestand, die „Uffici“, zu deutsch „Ämter“ genannt wurden. Der Großherzog Francesco I. war es dann, der Bernardo Buontalenti beauftragte, den östlichen Korridor des Palastes in einen Bereich zu verwandeln, in dem Gemälde und Skulpturen aufbewahrt wurden: Von diesem ersten Kern des Museums blieb nur die kostbare Tribüne, von der ich Ihnen später erzählen werde. Der Nachfolger von Francesco I., sein Bruder Ferdinando, brachte reichhaltige Sammlungen von Waffen, Gemälden und wissenschaftlichen Instrumenten in die Uffizien.

Schon gegen Ende des 16. Jahrhunderts wurde das Museum von illustren Persönlichkeiten und Gästen der Medici besucht und bald wurden nach gesetzlichen Maßnahmen ergriffen, um den Verkauf und die Ausfuhr der Kunstwerke zu verbieten. Im Laufe des 17. Jahrhunderts wurde die Galerie zusätzlich erweitert und entwickelte sich auch auf der Westseite. Das Jahr 1737 bezeichnet ein entscheidendes Ereignis: Anna Maria Luisa, die letzte Nachfahrin der Medici, überlässt dem Haus Lothringen die Kunstsammlungen der Familie, wobei sie jedoch deren Verbleib in der Stadt Florenz festlegt und als Bedingung das Verkaufsverbot auferlegt.

Am Ende des 18. Jahrhunderts, als das Museum begann, seine heutige Gestalt anzunehmen, wurden in den vierzig Sälen in der zweiten Etage die Bilder unter Aufteilung nach den regionalen Schulen ausgestellt und von zahlreichen antiken Skulpturen begleitet, während für verschiedene Sammlungen neue spezialisierte Museen etabliert wurden.

 

NEBENBEI: Bernardo Buontalenti, von dem ich Ihnen im Zusammenhang mit dem östlichen Korridor der Uffizien erzählte, war ein sehr vielseitigerer Mensch, die sich auch für die Küche interessierte. Es wird erzählt, er habe eine Delikatesse erfunden, die durch die Jahrhunderte gegangen ist: das Speiseeis!

Laden Sie sich kostenlos MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf