PIAZZA SANT'ORONZO, Erster Teil

Audio-Guide Länge: 2.56
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Anna, Ihre persönliche Reiseführerin. Zusammen mit MyWoWo begrüße ich Sie herzlich an einem der weltweit spektakulärsten Orte, auf der Piazza Sant’Oronzo, dem Zentrum der Stadt und Wahrzeichen ihrer tausendjährigen Geschichte.

Der Platz ist dem Heiligen Orontius gewidmet, dem Schutzpatron von Lecce, der nach der Überlieferung vom Heiligen Paulus zum ersten Bischof der Stadt ernannt wurde. In der Mitte steht eine Säule, die von der Statue des die Stadt segnenden Heiligen überragt wird. Sie ist 29 Meter hoch und wurde von Giuseppe Zimbalo errichtet, der im Hafen von Brindisi eine der römischen Zwillingssäulen, die das Ende der Via Appia markierten, sichergestellt hatte.

Die 1660 begonnenen Arbeiten dauerten bis 1686. Die Säule ist ein Zeichen der Danksagung für die Befreiung von der Pestseuche, die − wie die Legende sagt − nach dem Tode von Tausenden von Einwohnern im Jahre 1656 dank der Fürbitte des Heiligen Orontius ein plötzliches Ende fand.

Sie haben vielleicht die beiden merkwürdigen Gebäude neben der Säule bemerkt. Das höhere ist der Palazzo del Seggio, genannt Il Sedile, Sitz der alten Gemeinde, und wurde 1592 von Alessandro Saponaro erbaut. Die beiden großen Spitzbögen waren ehemals offen und in dieser Loggia hielt der Bürgermeister einst seine Anhörung und verwaltete die Justiz. Die über den Bögen gemeißelten militärischen Trophäen − ähnlich denen an den Toren der Stadtmauern − verherrlichten seine Macht.

Das Obergeschoss, mit drei Bögen auf jeder Seite, war einst überdacht und diente als Munitionslager. Das Gebäude wird von vier quadratischen Pfeilern getragen. Sie sind so angeordnet, dass sie scheinbar eine Säule in sich einschließen, ein typisches Motiv von Lecce, das auch in der Basilika Santa Croce zu finden ist.

Unmittelbar an Il Sedile schließt sich die kleine Kapelle San Marco an, die 1543 von Gabriele Riccardi für die vielen Venezianer erbaut wurde, die damals in dieser Gegend lebten. Ihre Formensprache ist schlicht und elegant. Das aufwendig verzierte Portal, das von der Lünette mit dem Löwen des Heiligen Markus − Symbol der Republik Venedig − überragt wird, sticht besonders hervor.

Und noch eine Kuriosität: Im August 1737 verbrannte die Statue während der Feierlichkeiten zu Ehren des Heiligen Orontius. Die Einwohner der Stadt beschlossen daraufhin, sie zu ersetzen. Die neue Statue wurde in Venedig angefertigt und 1739 an ihrem heutigen Platz aufgestellt.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf