DOM, Arengario Und Königspalast

Audio-Guide Länge: 2.58
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

In Italien gibt es unzählige Domplätze, aber keiner von ihnen ist so berühmt wie der von Mailand!

Er entstand vor gut 700 Jahren, als man das Bedürfnis verspürte, dem Dom eine würdige Kulisse zu verpassen, aber im Laufe der Jahrhunderte hat er mehrere Male ihr Erscheinungsbild verändert. Sein heutiges Aussehen ist das Ergebnis eines öffentlichen Wettbewerbs, bei dem die Bürger aufgefordert wurden, Vorschläge für eine endgültige Gestaltung des Platzes zu machen: Der Sieger war Giuseppe Mengoni, der auch die berühmte Galerie gebaut hat, in der Sie einkaufen gehen können, bevor Sie zum Scala-Platz weitergehen. Die Galerie wurde im Jahre 1877 fertig gestellt.

 Nun stellen Sie das Gerät auf Pause und gehen zum Arengario.

 

Auch auf dieser Seite, genauso wie auf der Seite der Galerie, ist der Platz mit Arkaden aus dem neunzehnten Jahrhundert geschmückt, aber Sie können deutlich den krassen Gegensatz im Stil der beiden Zwillingsgebäude sehen, die aus dem Jahr 1930 stammen. Mit ihrer essentialen Geometrie sind sie ein beredtes Beispiel für den „Rationalismus“, den für Italien typischen Stil während der Zeit des Faschismus. Das linke Gebäude wird Arengario genannt und wenn Sie eine Vorstellung von der besten italienischen Kunst des letzten Jahrhunderts erhalten möchten, sollten Sie unbedingt das Museo del Novecento besuchen gehen. Ich empfehle Ihnen, am Abend noch einmal hinzugehen, wenn durch die Fenster der zweiten Etage eine Komposition aus leuchtenden Neonröhren von Lucio Fontana eingeschaltet wird. Und wenn Sie etwas ganz Verrücktes machen wollen, bestellen Sie einen Tisch im Restaurant, um einen spektakulären Blick auf den Dom genießen zu können!

Wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben, ist der Arengario mit einem viel älteren Gebäude zusammengebaut: dem Königspalast. Beachten Sie die Art und Weise wie die Fassade im Vergleich zum Dom zurückweicht. Und vor allem müssen Sie aufpassen, dass Sie auf dem Kopfsteinpflaster nicht stolpern, wie die Damen, die mit ihren hohen Absätzen an den zivilen Trauungen teilnehmen, die in einem speziellen Saal des Palastes abgehalten werden.

 

NEBENBEI: Unter dem Domplatz findet ein intensives Untergrund-Leben statt! Über die beiden U-Bahnlinien können Sie praktisch jeden Ort in der Stadt erreichen, Sie können in den U-Bahn-Läden einkaufen gehen und es gibt sogar einen Eintrittskartenschalter der Scala, wodurch Sie Zutritt zu einem der weltweit berühmtesten Theater erhalten. Wenn Sie hingegen eine Reise in die Vergangenheit bevorzugen, sollten Sie die faszinierende archäologische Stätte mit frühchristlichen Ausgrabungen nicht entgehen lassen, die die Überreste der Kirchen von Sankt Tecla und Sankt Maria Maggiore zu Tage gebracht haben, den „Vorfahren“ des Doms, und vor allem gut erkennbare Teile des Baptisteriums von Sankt Johannes, das im späten vierten Jahrhundert auf Anweisung von Sankt Ambrogio gebaut wurde.

 

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf