DOM, FASSADE

Audio-Guide Länge: 2.29
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Wie schon gesagt, ist die Fassade des Doms das Ergebnis einer jahrhundertelangen Arbeit.

Gegen Ende des 16. Jahrhunderts erreichte die Kirche ihre endgültige Größe, aber noch bestand die alte Fassade von Santa Maria Maggiore, der ehemaligen Kirche, die nach und nach abgerissen wurde.

Es war der Kardinal Federico Borromeo, ein Vetter und Nachfolger von des Heiligen Carlo, der beschloss, eine innovative und spektakuläre Fassade zu schaffen.

Nachdem eine große Zahl von Vorschlägen ausgewertet worden war, beschloss man, das der Dom fünf Portale haben sollte, eines für jeden Gang. Die Dekoration der Tore wurde Cerano anvertraut, der einer der größten Künstler von Mailand war. Cerano wollte die „Geschichten“ von fünf großen weiblichen Figuren in der Bibel erzählen. Sie fragen sich, warum nur von weiblichen Figuren? Einfach nur zu Ehren der Jungfrau Maria, der der Dom gewidmet ist, wie Sie an der Inschrift „A Maria nascente“ (der Geburt Mariens) sehen können, die auf Lateinisch in der Mitte der Fassade geschrieben steht. Die Geschichten werden durch Flachreliefs erzählt, „Formelle“ genannt, die sich sowohl am Boden als auch über den Portalen befinden und deren Hauptdarstellerinnen Eva (in der Mitte), Esther, Jael, Judith und die Königin von Saba sind.

 

Nachdem die Dekoration der Portale abgeschlossen war, wurde die Arbeit des Doms erneut in Höhe des zentralen Fensters unterbrochen.

Erst zwei Jahrhunderte später ordnete Napoleon Bonaparte an, die Fassade fertigzustellen, weil er verärgert war über den Kontrast zwischen der noch groben Fassade des Doms und der glitzernden Masse aus Marmor. Und gesagt, getan, wurden die beiden Statuen auf dem Balkon in der Mitte erstellt, die die Kirche und die Synagoge repräsentieren.

Die Fassade wurde erst am Ende des 19. Jahrhunderts abgeschlossen und die fünf Tore aus Bronze sogar noch später! Das erste war das große zentrale Tor im Jahr 1906. Wenn Sie genau hinsehen, können Sie feststellen, dass es wegen der Bombardierung im Zweiten Weltkrieg an einigen Stellen beschädigt ist.

 

NEBENBEI: Sehen Sie sich die Statue auf der linken Seite des Balkons über der mittleren Tür genau an: Wie ich schon sagte, stellt sie die Kirche in Form einer weiblichen Figur dar. Kommt sie Ihnen irgendwie bekannt vor? Sie haben Recht, denn sie wurde von dem französischen Bildhauer Bartholdi, der die Freiheitsstatue für die Stadt New York entworfen hat, als Modell verwendet.

Laden Sie sich kostenlos MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf