SFORZESCO-SCHLOSS, Die Säle Des Herzoglichen Hofes

Audio-Guide Länge: 4.06
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Sie befinden sich im ersten Saal des herzoglichen Hofes, einem spektakulären Raum, der mit Marmorbüsten und flämischen Wandbehängen dekoriert ist. In der Mitte sehen Sie das grandiose Banner von Mailand, die Fahne, auf der der Schutzpatron der Stadt, Sankt Ambrogio, dargestellt ist. Wenn Sie am letzten Fenster rechts hinausschauen, können Sie den schönsten Blick auf die Ponticella von Ludovico il Moro genießen, die Loggia, die von Bramante über dem Burggraben gebaut wurde und die Sie bereits während Ihres Rundgangs um das Schloss gesehen haben.

 

Nun stellen Sie das Gerät auf Pause und gehen in den Asse-Saal.

 

Der Asse-Saal wurde von dem großen Leonardo da Vinci dekoriert, der ihn in einen wahrhaftigen Laubengang verwandelte, mit Zweigen von sechzehn Bäumen, die mit verknoteten Schnüren, Platten und Wappen der Familie Sforza verflochten wurden. Leider ist heute die wunderbare Dekoration fast völlig zerstört, aber an einer Wand sind Spuren von Leonardos Zeichnungen geblieben, wo Sie immer noch die Wurzeln ausmachen können, die zwischen den Steinen herauswachsen.

 

Nun stellen Sie das Gerät auf Pause und gehen in die Herzogliche Kapelle.

 

Sie befinden sich nun in der Herzoglichen Kapelle. Wie Sie sehen, blickt sie auf den Portikus des Elefanten, den Sie bereits während Ihres Spaziergangs im Inneren des Schlosses bewundert haben, und ist und trägt außerordentlich raffinierte Dekorationen.

 

Nun stellen Sie das Gerät auf Pause und gehen in den „Grünen Saal“.

 

Sie befinden sich jetzt im Grünen Saal und haben sicher den Eindruck, sich inmitten einer Parade von Kriegern zu befinden. Wenn Sie darauf achten, werden Sie feststellen, dass alle Waffen in chronologischer Reihenfolge angeordnet sind: Von Stichwaffen bis zu den Feuerwaffen sind alle Arten vorhanden. Es gibt sogar eine Parade von Schaufensterpuppen in voller Rüstung und bereit für den Angriff, die von italienischen und deutschen Herstellern stammen.

 

Nun stellen Sie das Gerät auf Pause und gehen in den letzten Saal des Museums.

 

Sie befinden sich nun im letzten Saal des Museums, der den Skulpturen gewidmet ist. Er ist mit rotweißen Zick-Zack-Mustern verziert. Auf dem Bord der großen Treppe finden Sie mehrere Fragmente von großer Raffinesse, die schon allein genug sind, um Ihnen eine Vorstellung von der Schönheit des ursprünglichen Werks zu vermitteln. Es sind Fragmente des Denkmals zu Ehren von Gaston de Foix, einem französischen Heerführer, der im frühen sechzehnten Jahrhundert in der Schlacht von Ravenna gefallen ist. Es wurde von Agostino Busti geschaffen, der Bambaia genannt wird.

 

NEBENBEI: Unter den Skulpturen fehlt eine der Reiterstatuen. Ludovico il Moro hatte 70 Tonnen Bronze für Leonardo da Vinci bringen lassen und angeordnet, er solle das Werk ausführen. Aber es war Krieg und dafür brauchte man Waffen und Munition. Deshalb nahm Ludovico seine Bronze zurück und machte Kanonenkugeln daraus!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf