SFORZESCO-SCHLOSS, Museen Skulptur

Audio-Guide Länge: 3.26
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Sie befinden sich im Erdgeschoss des Herzoglichen Hofes. Hier in den Sälen der Rocchetta und im Keller werden sehr viele Kunstsammlungen aufbewahrt. Wenn Sie wenig Zeit haben, empfehle ich Ihnen die interessantesten Teile: die Skulpturen im Erdgeschoss und die Pinakothek in der Etage darüber. Aber es gibt hervorragende spezielle Sammlungen, wie zum Beispiel Keramiken, Goldschmiedearbeiten und Musikinstrumente. Ich schlage vor, dass Sie zunächst den Plan des Museums betrachten, bevor Sie mit der Besichtigung beginnen.

 

Sie beginnen im Erdgeschoss des Herzoglichen Hofes und gehen durch eine Reihe von riesigen Sälen, wo Sie in chronologischer Reihenfolge viele große Skulpturen aus den frühen Jahren des Christentums bis in die Renaissance sehen werden.

Auf das 4. Jahrhundert nach Christus, als Mailand Hauptstadt des römischen Kaiserreichs war, geht ein massives Grab zurück, das einem Pelzhändler gehört hatte. Bleiben Sie stehen, um sich das schöne Haupt der Kaiserin Theodora anzusehen, ein seltenes Porträt aus dem Mittelalter, das eine der bekanntesten weiblichen Figuren der Geschichte des Oströmischen Reiches darstellt.

 Nun stellen Sie das Gerät auf Pause und gehen in die Sankt-Donato-Kapelle.

 

Sie befinden sich in der Sankt-Donato-Kapelle. Zwischen den Fresken des fünfzehnten Jahrhunderts in dieser alten Kapelle finden Sie ein echtes Meisterwerk: Das Mausoleum von Bernabò Visconti. Dieses Grabmal ist eine der wichtigsten Skulpturen des italienischen Spätmittelalters. Man erkennt sofort, dass mit diesem Herrn nicht zu spaßen war: Er war ein tyrannischer Herrscher aus Mailand und hier sehen Sie ihn in voller Rüstung, die mit dem Wappen der Schlange verziert ist, auf dem Rücken eines robusten Schlachtrosses.

 Nun stellen Sie das Gerät auf Pause und gehen in den Saal der romanischen Skulpturen.

 

In diesem Raum sehen Sie die romanischen Skulpturen, die von einem der Stadttore kommen und die besonders interessant sind, weil sie die Wiederherstellung der Unabhängigkeit der Freien Stadt Mailand nach den Kriegen mit dem Kaiser Friedrich I. Barbarossa feiern. Sehen Sie hier genau hin, denn es gibt ein Porträt des Kaisers Barbarossa, das beinahe eine Karikatur zu sein scheint.

 

NEBENBEI: Der Legende nach ist Barbarossa nicht tot, er sitzt schlafend an einem Tisch. Sein Bart wächst weiter und hat bereits zweimal die Runde um den Tisch gemacht. Wenn er mit der dritten Runde fertig ist, wird der Kaiser aufwachen und mit dem Jüngsten Gericht beginnen.

 

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf