SFORZESCO-SCHLOSS, Simplonpark - Friedensbogen

Audio-Guide Länge: 3.00
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Sie befinden sich auf dem Platz des Friedensbogens, einem Denkmal, das wie die Arena auf die Zeit von Napoleon Bonaparte zurückgeht und im frühen neunzehnten Jahrhundert erbaut wurde. Wie Sie sehen, steht eine herrliche Gruppe von Bronzeskulpturen darauf, mit einem von sechs Pferden gezogenen Wagen. Die Statuen und Marmorreliefs sind ein gutes Beispiel für die Skulpturen des frühen neunzehnten Jahrhunderts, das ist der neoklassizistische Stil. Insgesamt ist das Werk von alten römischen Vorbildern inspiriert.

Sehen Sie sich nun diese beiden Flachbauten an den Seiten des Bogens an. Sie stammen aus der Zeit, als Mailand ein autonomer Staat war: Wissen Sie, wozu sie dienten? Es waren die Zollhäuser, wo man Steuern auf Waren zahlte, die in die Stadt eingeführt wurden.

Wenn Sie auf dem Platz sind, sollten Sie nicht vergessen, die berühmteste Aussicht des Simplonparks zu bewundern: Das Sforzesco-Schloss im Hintergrund scheint hier zwischen zwei schwarzen und weißen Kulissen eingerahmt zu sein. Diese Kulissen sind eine besonders originelle Installation des Künstlers aus dem zwanzigsten Jahrhundert Alberto Burri, die er als Teatro Continuo bezeichnete. Auf der rechten Seite können Sie den Parkturm sehen, eine 108 Meter hohe Metallgitterkonstruktion.

 Nun stellen Sie das Gerät auf Pause und gehen zum Gebäude der Triennale.

 

Der Palast der Triennale ist ein hervorragendes Beispiel der rationalistischen Architektur und Dekoration und wie der Parkturm wurde in den dreißiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts gebaut. Es ist einer der wichtigsten Orte in Italien für alles, was mit Design zu tun hat. Wenn Sie von Design fasziniert sind, können Sie hier eine der vielen Ausstellungen besuchen, die den Palast der Triennale weltberühmt machen. Unter anderem können Sie hier in einem Café mit Blick auf den Park einen Imbiss oder ein komplettes Mittagessen einnehmen, was in Mailand eine Seltenheit ist!

Hinter der Triennale wartet auf dem Weg zurück zum Schloss noch eine letzte Überraschung auf Sie: Die großen Becken mit den die faszinierenden Skulpturen der „Bagni misteriosi“ (Mysteriöse Bäder), ein von Giorgio De Chirico entworfener Brunnen, der einer der größten italienischen Künstler der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war.

 

NEBENBEI: Wussten Sie, dass man den Parkturm besteigen kann? Von dort oben können Sie, geschützt durch eine Glaswand, ganz Mailand von oben sehen. Und wenn Sie an einem sehr klaren Tag etwas Glück haben, können Sie hinter den lombardischen Ebenen die Alpen und den Apennin sehen.

Hier endet der Besuch des Sforzesco-Schlosses und des Parks von Mailand: MyWoWo bedankt sich bei Ihnen und erwartet Sie bald an einem weiteren Wunder der Welt!

 

 

 

 

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf