DOM, Fassade

Audio-Guide Länge: 2.46
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Jan, Ihr persönlicher Führer, und gemeinsam mit MyWoWo begrüßen wir Sie in einem der Wunder der Welt.

Heute begleite ich Sie bei Ihrer Besichtigung des Doms.

Der Dom ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten von Neapel!

Die wunderschöne und geschichtsträchtige Kathedrale, die Sie nun besichtigen werden, ist Mariä Himmelfahrt geweiht. Sie befindet sich mitten im Herzen der griechisch-römischen Stadt zwischen ihren ältesten Straßen, die der heutigen Tribunali-Straße entsprechen. Es war sogar ein römischen Kaiser, der erste christliche Kaiser Konstantin, der zunächst eine Basilika an der Stelle bauen ließ, wo einst einen Apollo-Tempel gestanden hatte.

Auch heute noch kann man in diesem architektonischen Komplex die Spuren antiker Kultstätten finden: das Oratorium von Sankt Maria del Principio, das der erste Bischof von Neapel hatte bauen lassen; die Basilika von Sankt Restituta aus dem vierten Jahrhundert; das Baptisterium von Sankt Giovanni in Fonte. All diese bereits bestehenden Gebäude wurden miteinverleibt oder abgerissen, als das Haus Anjou ab dem Jahr 1270 mit dem Bau des Doms begann, der etwa vierzig Jahre später im gotischen Stil fertiggestellt wurde. Neapolitanische und toskanische Architekten waren an diesem Bauwerk beteiligt.

Die Fassade ist 50 Meter hoch und wurde im Laufe der Jahrhunderte viele Male verändert, zum ersten Mal nach einem Erdbeben in der Mitte des 14. Jahrhunderts. Von der ursprünglichen Fassade sind nur die Skulpturen geblieben, die im zentralen Portal zu sehen sind. Sie stellen die Löwen und die Madonna dar. Die anderen Figuren daneben sind aus dem fünfzehnten Jahrhundert. Das rechte Portal wird aus Tradition nur an den drei jährlichen Feiertagen geöffnet, die Sankt Gennaro gewidmet sind und außerdem anlässlich von Hochzeiten der Familie Minutolo. Die heutige Fassade ist das Ergebnis einer Erneuerung im neugotischen Stil, die am Ende des 19. Jahrhunderts entworfen wurde.

 

NEBENBEI: Wenn Sie am letzten Samstag vor dem 1. Mai, am 19. September oder 16. Dezember in Neapel sind, sollten Sie sich die traditionelle Zeremonie der „Verflüssigung des Blutes von Sankt Gennaro“ nicht entgehen lassen. Der Erzbischof von Neapel nimmt die Reliquiare mit dem Blut des Schutzpatrons und schüttelt die Ampullen leicht: Wenn sich der Inhalt verflüssigt, jubelt die Menge der Gläubigen. Die größere der beiden Ampullen ist zu drei Vierteln voll, die kleinere Ampulle ist halb leer, denn als Karl von Bourbon König von Spanien wurde, nahm er vor der Abreise ein wenig davon mit! Im Jahr 1991 hat eine Analyse bestätigt, dass sie tatsächlich Hämoglobin enthalten, eine Substanz, die im Blut vorkommt.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf