GALERIE UMBERTO I., SANKT-CARLO-THEATER

Audio-Guide Länge: 3.12
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Gegenüber dem Eingang der Galerie Umberto I. können Sie eines der bedeutendsten Denkmäler von Neapel, der großen mediterranen Hauptstadt der Kunst und Kultur sehen: das Theater San Carlo, eine der bekanntesten Opernbühnen der Welt.

Das Theater trägt den Namen Karls III. von Bourbon, König von Neapel und später von Spanien, und es ist auch von ihm geprägt. Er war in beiden Königreichen ein großer Förderer von architektonischen und kulturellen Initiativen. Das im Jahr 1737 eröffnete Theater war für eine große Anzahl von Zuschauern entworfen worden. Dank der innovativen hufeisenförmigen Sitzreihenanordnung, der fünf Logenreihen und einer Galerie haben mehr als 3000 Menschen darin Platz. Dank der Anwesenheit internationaler Top-Musiker des 18. Jahrhunderts und der Aktivität von Komponisten der sogenannten „Neapolitanischen Schule“ etablierte sich das Theater San Carlo sofort als einer der Tempel der Oper in Europa.

Obwohl die innere Struktur noch aus dem achtzehnten Jahrhundert stammt, ist die Fassade vor Ihnen vom Beginn des 19. Jahrhunderts, als der Schwager von Napoleon Joachim Murat sie im neoklassizistischen Stil hatte erneuern lassen.

Die Basis besteht aus robustem Bossenwerk, also aus einem Mauerwerk aus versetzt übereinander angeordneten, grob behauenen Steinen, während sich weiter oben ein angenehmer Säulengang ausbreitet. Die Skulpturengruppe, die Sie ganz oben an der Fassade sehen, zeigt die Meerjungfrau Partenope, die legendäre Gründerin der Stadt.

Im Jahr 1816 wurde das San Carlo durch einen Brand verwüstet, aber nach der Renovierung in einer Rekordzeit von neun Monaten unter der Begeisterung der Neapolitaner und einem illustren Besucher, dem großen Romancier Stendhal, wiedereröffnet, der es als das schönsten Theater Europas betrachtete. Bei dieser Restaurierung wurde auch das immens große Leinwandgemälde an der Decke des Zuschauerraums geschaffen, das die außergewöhnliche Akustik des Raumes noch weiter verbesserte.

Die außergewöhnlich schnelle Wiedereröffnung war das Verdienst des Impresarios Domenico Barbaja, einem wahren Genie der Theaterleitung. In seiner mehr als dreißig Jahre dauernden Leitung ernannte er Gioacchino Rossini zum Intendanten und der Komponist sorgte für die Ausarbeitung von zwei Opern pro Jahr, einer ernsten und einer komischen. Sieben Jahre später erhielt ein anderer großer Komponist diese Stellung, Gaetano Donizetti, und Sie müssen wissen, dass die kontinuierliche exzellente Tradition des Theaters San Carlo ununterbrochenen auch noch heute andauert.

 

NEBENBEI: Weil der Königspalast ganz in der Nähe lag, hatte der Regent einen direkten Zugang zur königlichen Loge, ohne auf die Straße gehen zu müssen! Heute können auch Sie denselben Weg gehen, den der König damals gegangen ist, wenn Sie von den königlichen Gärten kommen. Er wurde in ein Museum verwandelt, das dem Theater und der Operngeschichte gewidmet ist.

Hiermit endet die Besichtigung der Galerie Umberto I. von Neapel. MyWoWo bedankt sich bei Ihnen und erwartet Sie bald wieder an einem weiteren Wunder der Welt!

Laden Sie sich kostenlos MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf