KARTAUSE SANKT MARTINO, KIRCHE

Audio-Guide Länge: 3.03
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Natürlich ist das Herz der gesamten Anlage der Kartause die Kirche. Sie betreten sie über einen Innenhof und einen Portikus aus dem vierzehnten Jahrhundert, der am Ende des sechzehnten Jahrhunderts umgebaut wurde. Indem man die Anzahl der Arkaden von fünf auf drei reduzierte, konnten an den Seiten des Portikus die Kapelle des Heiligen Josephs und die Kapelle des Rosenkranzes geschaffen werden. Am oberen Teil der Fassade ist eine sehr einfache Struktur zu sehen, mit zwei Säulenpaaren an den Seiten eines zentralen Fensters.

Der Innenraum ist nicht groß, aber wunderschön, ein einziges Schiff mit sechs Seitenkapellen, die dort errichtet wurden, wo in der ursprünglichen gotischen Kirche die alten Seitenschiffe waren. Die Dekoration aus Marmor, Stuck, Intarsien und vor allem Gemälden und Fresken ist so reichhaltig, dass Sie sich wie in einer Bildergalerie der neapolitanischen Schule des 17. Jahrhunderts vorkommen werden. Die Bilder zieren das Schiff, den Chor und auch die prunkvollen Seitenkapellen.

Entlang der Säulen weise ich Sie auf den Zyklus der zwölf Propheten von Jusepe de Ribera hin. Er war Spanier, der jedoch hauptsächlich in Neapel tätig gewesen ist.

In der Nähe des Hauptaltars finden Sie die Fußwaschung von Battistello Caracciolo und dahinter die ebenso großartige Apostelkommunion von Ribera. Auf der Innenseite der Fassade ist die große und feierliche Kreuzabnahme Christi von Massimo Stanzione zu sehen, die zwischen zwei weiteren kraftvollen Gemälde von Ribera hängt: Moses und Elias.

All diese Bilder lassen erkennen, wie sich die neapolitanische Schule des 17. Jahrhunderts von einem, an Caravaggio inspirierten, anfänglichen Naturalismus zu einer vielmehr erzählenden und theatralischen Malerei entwickelt hat, die sich mehr und mehr den klaren und frischen Farben des 18. Jahrhunderts öffnet.

Auch interessante Vergleiche mit Künstlern aus der Region Emilia und Mittelitalien sind hier möglich: Die Gewölbe des Kirchenschiffs sind mit einem Bilderzyklus des Emilianers Giovanni Lanfranco dekoriert und an der hinteren Wand befindet sich eine schöne Geburt Christi von Guido Reni aus Bologna.

Im hinteren Teil der Kirche kommen Sie schließlich durch einen prunkvollen Korridor in die schöne Schatzkapelle, an deren Decke Sie ein leuchtendes Fresko von großer dramatischer Wirkung erwartet: Es ist der Triumph der Judith, das letzte Werk des großen neapolitanischen Malers Luca Giordano, der im darauffolgenden Jahr starb.

 

NEBENBEI: Die Kartause von Sankt Martino ist der einzige Punkt, der Stadt, von dem aus der gesamte Golf von Neapel überblickt werden kann, von Punta Campanella bis nach Posillipo.

Laden Sie sich kostenlos MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf