SPACCANAPOLI, Gesù Nuovo

Audio-Guide Länge: 2.49
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Hier auf dem Platz des Gesù Nuovo ist Ihnen sicher schon die Fassade der Kirche des Gesù Nuovo aus dem fünfzehnten Jahrhundert aufgefallen, mit der charakteristischen Mauer, die aus Diamantquader-Steinen errichtet wurde. Zusammen mit dem benachbarten Professhaus der Jesuiten und dem Palast der Kongregationen, von denen ich Ihnen in der vorherigen Datei erzählt habe, gehörte die Kirche zu einem Komplex von Sakralbauten, die von der Gesellschaft Jesu verwaltet wurden. Wenn Ihnen diese Fassade ungewöhnlich erscheint, dann liegt das daran, dass sie zu einem aristokratischen Palast gehört hatte, dem Sanseverino-Palast: Die Kirche wurde am Ende des 16. Jahrhunderts an seiner Stelle errichtet.

Sie werden sicherlich von der Pracht und dem dekorativen Reichtum des Innenbereichs überrascht sein: Marmor, Stuck, Fresken und Dekorationen aller Art machen diese Kirche zu einem kollektiven Meisterwerk des 17. Jahrhunderts in Neapel.

Betreten Sie nun den einzigen großen zentralen Raum der Kirche, von dem aus sich die Seitenkapellen öffnen. Dann gehen Sie ein paar Schritte weiter und drehen sich um: Das spektakuläre Fresko aus dem achtzehnten Jahrhundert, das die gesamte Wand der inneren Fassade bedeckt, ist ein Meisterwerk von Francesco Solimena. Es stellt die Vertreibung des frevelhaften Diebes Heliodor aus dem Tempel in Jerusalem dar.

In der zweiten Kapelle auf der rechten Seite, die Kapelle der Heimsuchung genannt wird, können Sie das Grab von Giuseppe Moscati finden, dem sogenannte „Arzt der Armen“, der in den späten Achtzigerjahren des letzten Jahrhunderts heiliggesprochen wurde. Im Oratorium des Tempels können Sie außer den Manuskripten und verschiedenen persönlichen Gegenständen auch seinen Schreibtisch, sein Sprechzimmer und seine Arbeitswerkzeuge sehen!

 

Gleich nach dem Verlassen der Kirche sehen Sie fast gegenüber eine weitere, typisch mittelalterliche Architektur: Es ist die Kirche der Klarissen, die Jesus, dem Erlöser und dem Heiligen Ludwig von Anjou gewidmet ist und die früher der Speisesaal der Minoriten des nahen monumentalen Komplexes von Sankt Chiara gewesen war. Diese eindrucksvolle religiöse Stätte, von der man bereits den hohen Glockenturm sehen kann, umfasst die Kirche, das Münster und das Kloster. Im frühen 14. Jahrhundert hat sie die Gemahlin Roberts von Anjou bauen lassen. Sie finden sie, wenn Sie wenige Schritte nach rechts durch die schmale Benedetto-Croce-Straße gehen, in der Santa-Chiara-Straße: Ich empfehle Ihnen dringend all ihre Wunderwerke zu besichtigen: die Basilika, die Kreuzgänge, die Säle, das Refektorium und den Chor.

 

NEBENBEI: Diesem wunderbaren Denkmal ist ein berühmtes neapolitanisches Lied gewidmet: Munasterio ‘e Santa Chiara, in dem an die tragische Bombardierung vom 4. August 1943 erinnert wird, durch die es fast vollständig zerstört wurde.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf