KATHEDRALE, PRÄSENTATION ERSTER TEIL

Audio-Guide Länge: 2.58
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Thomas, Ihr persönlicher Reiseführer. Zusammen mit MyWoWo begrüße ich Sie herzlich an einem der weltweit spektakulärsten Orte, in der Kathedrale, der bedeutsamsten und größten Kirche der Stadt.

Die grandiose Kathedrale von Palermo, die der Heiligen Jungfrau Maria, die in den Himmel aufgenommen wurde, gewidmet ist, entstand in normannischer Zeit infolge eines Machtkonflikts zwischen dem König und dem Bischof.

Sie müssen wissen, dass der normannische König Wilhelm II., genannt der Gute, eine neue Kathedrale in Monreale errichten ließ, womit er ein beispielloses Wunderwerk erschuf. Erzbischof Walter von Palermo widersetzte sich der Entscheidung des Königs und beschloss daraufhin, die alte Kathedrale von Palermo abzureißen und eine neue zu erbauen, die die von Monreale übertreffen würde.

Die neue prächtige Kirche wurde 1185 eingeweiht und in den folgenden Jahren die Arbeit am Bau der Fassade und der südlichen Veranda fortgesetzt. Später wurde sie mehrmals umgebaut, bis der Florentiner Ferdinando Fuga, einer der fortschrittlichsten Architekten seiner Zeit, zwischen 1781 und 1801 die Kapellen anbaute und das Gesamtbild durch den Einbau der großen Kuppel veränderte.

Die eigentliche Fassade der Kathedrale ist nicht die Vorderseite, sondern die lange Flanke mit Blick auf die Piazza della Cattedrale. Von hier aus kann man die große Kirche in ihrer ganzen Länge bewundern, die von der hohen Kuppel aus dem 18. Jh. überragt und an den Enden von schlanken Glockentürmen abgeschlossen wird. Im oberen Teil der Wände des Hauptschiffes, hinter den bunten kleinen Kuppeln aus dem 18. Jh., erkennt man das normannische Mauerwerk mit dekorativen Einsätzen aus Lavastein, die fast in der gesamten Außenwand erhalten geblieben sind. Wenn Sie die nachfolgenden Umgestaltungen ausklammern, werden Sie sehen, dass die Kirche ursprünglich eher einem befestigten Palast ähnelte, was ein offensichtliches Symbol der großen politischen Macht von Erzbischof Walter von Palermo war.

Das auffälligste Element ist der prächtige Säulengang mit drei Spitzbögen, der aufgrund seines dekorativen Reichtums ein Meisterwerk der Gotik darstellt.

Der Portikus wurde 1453 von Antonio Gambara errichtet, der 1426 auch das gotische Portal entwarf.

 

Und noch eine Kuriosität: Einer Legende nach starb König Wilhelm an Neid, nachdem er die von Walter von Palermo erbaute Kathedrale von außen gesehen hatte, weil er fürchtete, das Innere könne noch schöner sein und seine Kathedrale in Monreale übertreffen.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf