MIRACOLI-PLATZ, FRIEDHOF FRESKEN

Audio-Guide Länge: 2.45
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Noch bevor der Bau des Friedhofs abgeschlossen war, begann man mit der Dekoration seiner Innenwände durch eine lange Reihe von Fresken, die von einigen der größten Künstler jener Zeit ausgeführt wurden. Sie befinden sich in einem der sicherlich bedeutendsten Orte für die Geschichte der italienischen Malerei des 14. Jahrhunderts.

Unter den an der Dekoration des monumentalen Friedhofs beteiligten Namen muss ich ohne Zweifel auf Buffalmacco hinweisen, das ist der Spitzname für Buonamico di Martino, dem wir das berühmteste Kunstwerk verdanken, das Sie hier besichtigen werden und von dem ich Ihnen in der nächsten Datei mehr erzählen werde: Triumph des Todes. Sie sehen hier aber auch eine wundervolle Kreuzigung von Francesco Traini und Werke von Andrea Bonaiuti, Antonio Veneziano und Spinello Aretino, dem Meister, der den Zyklus Storie dei Santi Pisani geschaffen hat; und auch die wundervollen Storie dell’Antico Testamento von Taddeo Gaddi und Piero di Puccio. In chronologischer Reihenfolge und sicherlich nicht der Unbedeutendste ist der Florentiner Benozzo Gozzoli, der im 15. Jahrhundert den Zyklus zu Ende führte, der von Gaddi und Puccio begonnen worden war.

Neben den Gemälden sollten Sie auch den vielen Sarkophagen aus römischer Zeit die gebührende Aufmerksamkeit schenken. Sie wurden häufig für illustre Bürger von Pisa wiederverwendet, die im Mittelalter hier in eine Art städtischem „Pantheon“ aufgenommen wurden.

Um die Fresken des Friedhofs zu besichtigen, müssen Sie nicht mehr die verschiedenen unbequemen Korridore durchwandern, die „Galerien“ genannt werden, wie es die vielen Besucher vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Zweiten Weltkrieg machen mussten, um das Denkmal zu betreten. Heute werden die Fresken in einem einzigen großen Saal aufbewahrt, nachdem im Juli 1944 ein Artilleriefeuer einen Brand mit schrecklichen Folgen für die Fresken verursachte.

Noch heute sind sorgfältige Maßnahmen der Wiederherstellung im Gange und, soweit wie möglich, versucht man die Fragmente wieder in der ursprünglichen Position anzuordnen.

 

NEBENBEI: In einer der Galerien des Friedhofs sind einige große Kettenglieder ausgestellt, die den Zugang zum Hafen von Pisa versperrten, in dem die Kriegsflotte der Republik Pisa repariert wurde. Nach der Seeschlacht von Meloria, die am Ende des 13. Jahrhunderts vom rivalisierenden Genua gewonnen wurde, hatte man die Ketten als Siegeszeichen nach Genua gebracht. Sie kamen erst sechs Jahrhunderte später nach Pisa zurück!

Laden Sie sich kostenlos MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf