POPOLO-PLATZ, PRÄSENTATION

Audio-Guide Länge: 3.12
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Jan, Ihr persönlicher Führer, und gemeinsam mit MyWoWo begrüßen wir Sie in einem der Wunder der Welt.

Heute begleite ich Sie bei der Besichtigung der Piazza del Popolo.

Piazza del Popolo ist einer der beliebtesten Plätze der Filmemacher in Rom!

Wenn er Ihnen bekannt vorkommt, dann vermutlich, weil Sie ihn bereits in vielen Filmen gesehen haben! Sie finden ihn am Ende der Via del Corso, hinter den Mauern der historischen Stadt, die vom Kaiser Aurelian errichtet wurden und noch in gutem Zustand erhalten sind. Am Platz angekommen, genießen Sie den atemberaubenden Blick auf die Monumente, die ihn begrenzen, und seine außergewöhnliche, ovale Form, die in den Anfängen des 19. Jahrhunderts von dem bewanderten Architekten und Bildhauer Giuseppe Valadier entworfen wurde.

Valadier hatte im Jahr 1818 die Eingebung, den Obelisken Flaminio, der sich in der Mitte erhebt, mit vier mit ägyptischen Löwen dekorierten Becken zu umgeben und die rechte Seite des Platzes in Richtung des grünen Hügels Pincio terrassenförmig anzulegen. Der Obelisk auf der Piazza del Popolo stammt aus der antiken, ägyptischen Stadt Heliopolis, wo sie vom Pharao Ramses II. aufgestellt worden war. Von allen Obelisken, die von Papst Sixtus V. über ganz Rom verteilt wurden, genießt der Flaminio sicherlich die passendste und strategischste Lage, dort, wo drei lange, gerade Straßen zusammentreffen: die Via del Babuino, die Via del Corso und die Via Ripetta, die den so genannten „Dreizack“ bilden, der von den beiden barocken Kuppelkirchen Santa Maria di Montesanto und Santa Maria dei Miracoli geschlossen wird.

Am Ende des Platzes können Sie die historische Porta del Popolo bewundern, die in den letzten Jahren des 16. Jahrhunderts wieder aufgebaut und von Gian Lorenzo Bernini, anlässlich des Besuches der Königin Christina von Schweden ausgebessert wurde, die nach ihrer Bekehrung zum Katholizismus feierlich in Rom einzog.

Das Tor grenzt direkt an Santa Maria del Popolo, eine der reichsten und faszinierendsten Kirchen der Stadt, deren Name darauf zurückgeht, dass sie, dank einer öffentlichen Geldsammlung, im Mittelalter gebaut werden konnte. Nachdem sie auf den Augustinerorden der lombardischen Ordensgemeinschaft übergegangen war, wurde sie in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts wieder aufgebaut und von Gian Lorenzo Bernini im Barockstil umgestaltet; noch heute bewahrt sie die schlichten und geradlinigen Formen der Renaissance. Die Fassade mit Schrägdach und der zugespitzte Glockenturm erinnern an die Architektur der Lombardei zu Ehren der Herkunft der Ordensbrüder.

 

NEBENBEI: Wenn Sie von der Piazza del Popolo aus in Richtung Via del Corso blicken, sehen Sie links die Kirche Santa Maria in Montesanto, die auch „Kirche der Künstler“ genannt wird. Hier finden die Bestattungen oder Feiern in Gedenken an bekannte Persönlichkeiten aus der Welt des Schauspiels, der Kultur, des Kinos und des Fernsehens statt.

Laden Sie sich kostenlos MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf