VATIKANISCHE GEBÄUDE STANZEN DES RAPHAEL, Stanzen Des Raphael Signatur

Audio-Guide Länge: 3.36
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Ihr Rundgang beginnt mit der Stanza della Signatura. Ursprünglich war es die Privatbibliothek des Papstes, die in vier geisteswissenschaftliche Disziplinen unterteilt war: Theologie, Philosophie, Poesie und Recht. Über den Bücherregalen befanden sich die großflächigen Fresken, die die bedeutendsten Ereignisse und Persönlichkeiten dieser Disziplinen darstellten.

Nach einer gewissenhaften grafischen Vorbereitung schuf Raffael das erste Fresko Disput über das Sakrament an der Wand, die den Theologie-Bänden vorbehalten war. In der Mitte der Komposition entdecken Sie einen Altar, auf dem die geweihte Hostie ausgestellt ist. Ringsum diskutiert eine Gruppe von Geistlichen über die mystische Natur der Eucharistie. Raffael ordnet die Heiligen und Theologen in einem doppelten Halbkreis an: einige berühren den Boden, andere sitzen zwischen den Wolken, doch alle umgeben die Figuren von Gott dem Vater und Jesus Christus.

 

Gehen Sie nun zum nächsten Fresko über, der Schule von Athen, das in dem Bereich der Philosophie gemalt wurde. Raffael stellt Ihnen die höchsten Denker der Antike vor, wie auf einer Theaterbühne, die von einem riesigen Gebäude dominiert wird, das sich vermutlich an der Baustelle des neuen Petersdoms inspiriert. Die Philosophen sind in Gruppen unterteilt: in der Mitte Plato und Aristoteles, deren Gesten auf ihre Lehren verweisen. Es ist bestimmt amüsant für Sie zu entdecken, auf welche Weise Raffael viele seiner berühmten Kollegen abbildet: In Plato, der auf den Himmel zeigt, ist zweifellos Leonardo zu erkennen; der mürrische Heraklit in der Mitte, der seine Hand an die Wange legt, zeigt deutlich die Gesichtszüge von Michelangelo; die Gestalt, die geometrische Figuren mit dem Zirkel zeichnet, ist der Mathematiker Euklid mit dem Gesicht des Bramante; ganz rechts können Sie Raffael selbst erblicken.

 

Wenden Sie sich nun dem Fresko Parnass zu.

Der Gedanke einer Kontinuität zwischen der klassischen Antike und der Gegenwart wird in der Szene des Berges Parnass, die die Wand der Gedichtbücher verziert, erneut aufgenommen. Apollon, der in der Mitte angeordnet ist, spielt die Leier, umgeben von den neun Musen und den Dichtern aller Zeiten (Homer, Sappho, Vergil, Dante, Petrarca, Ariost ...), die Sie durch die Lorbeerkrone auf ihrem Kopf erkennen können.

 

Und schließlich an der Wand der Gesetzesbücher können Sie das Fresko der drei Kardinaltugenden bewundern: Tapferkeit, Klugheit und Mäßigung. An der Decke über ihnen hebt sich das Rundbild der Gerechtigkeit hervor. Für die beiden darunter liegenden Szenen blieb Raffael keine Zeit mehr: der Papst wollte, dass er sich unverzüglich der Dekoration des nächsten Zimmers widmete.

 

NEBENBEI: Wie ich Ihnen bereits gesagt habe, hatte Raffael Michelangelo in der Rolle des Philosophen Heraklit porträtiert, doch werden Sie bemerkt haben, dass seine Stiefel in den Vordergrund gestellt wurden. Bestimmt kein Zufall: denn es heißt, dass Michelangelo sie immer trug, selbst beim Schlafen. Er zog sie nur aus, um sie durch neue zu ersetzen, was allerdings zur Folge gehabt haben soll, dass seine Haut am Leder haften blieb!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf