VATIKANISCHE MUSEEN, FRESKENSÄLE

Audio-Guide Länge: 3.29
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Ihre Tour durch die Vatikanischen Museen beginnt im Saal des Zweigespanns, wo Sie einen wieder zusammengesetzten, echten römischen Wagen betrachten können; nach einigen Sälen mit wundervollen antiken Gegenständen, wie große Kerzenleuchtern, Bodenmosaiken und Skulpturen, die außerordentlich lebensechte Tiere darstellen, gehen Sie durch zwei lange Korridore voller Wunderwerke. Der erste ist die Galerie der Wandbehänge, der reichhaltig mit mehreren Serien von Wandteppichen ausgestattet ist, die vor allem aus flämischer Produktion aus dem 15. bis 17. Jahrhundert stammen. Ich empfehle Ihnen auch die Wandbehänge mit Szenen aus dem Leben Christi, die in Belgien nach Zeichnungen von Raphaels Schülern gefertigt wurden. Dann sollten Sie sich auf die wundervolle Galerie der Landkarten gefasst machen, die 120 Meter lang und eine Schöpfung Malers Antonio Danti ist, der sich bei der Arbeit von seinem Bruder Ignatius, einem Geographen und Wissenschaftler, beraten ließ. Die Karten wurden gegen Ende des 16. Jahrhunderts gemalt und Sie werden darin wie ein Reisender Italien von Süden nach Norden durchwandern, denn auf der rechten Seite finden Sie di Karten der Adria und zu Ihrer Linken diejenigen des Tyrrhenischen Meeres, die mit einer bemerkenswerten wissenschaftlichen Genauigkeit, aber auch in brillantem dekorativem Stil in Blau- und Grüntönen ausgeführt wurden.

Im hinteren Bereich der Galerie kommen Sie zur Kapelle von Nikolaus V., die in der Mitte des 15. Jahrhunderts mit Fresken von Fra Angelico dekoriert wurde: Dies ist der älteste Teil der Vatikanischen Paläste. An den Wänden kann man Episoden aus dem Leben des Heiligen Stephanus und des Heiligen Laurentius sehen, die sich in wunderschön dargestellten Architekturen abspielen.

Den Wegweisern folgend können Sie zum Appartamento Borgia weitergehen. Es besteht aus sechs mit Fresken geschmückten Zimmern, die nunmehr an die Sixtinische Kapelle angrenzen. Hier wohnte der ehrgeizige und umstrittene Papst Alexander VI. Borgia, der auch rücksichtslose Mitteln nicht scheute, um seine Macht zu erhöhen. Er nutzte sie, um die Heiratsstrategien seiner Tochter Lucrezia und die Eroberungen seines Sohn Cesare zu fördern. Die Gemächer wurden im späten 15. Jahrhundert von dem umbrischen Maler Bernardo Pinturicchio mit prunkvollen Fresken dekoriert. Die Szenen sind übervoll von Figuren und Vergoldungen.

 

NEBENBEI: Im Appartamento Borgia werden Sie immer wieder das Wappen eines roten Stiers sehen, das ist das Emblem der Familie, die spanischer Herkunft war, aber das Tier erinnert auch an eine Figur aus der ägyptischen Mythologie. Es ist wahrhaftig eine unerwartete Tatsache, dass im prächtigsten Raum der Gemächer eines Papstes … ausgerechnet von den ägyptischen Mythologie inspirierte Szenen dargestellt sind!

Die Decke im Saal der Heiligen ist nämlich den Geschichten von Isis und Osiris gewidmet, von ihrer Hochzeit bis zum tragischen Tod des Gottes, der getötet und zerstückelt wird, aber in der Form des Apis-Stiers wieder erscheint, der den Stier der Borgia vorwegnimmt.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf