VIA SAN GIACOMO UND KIRCHE SAN MARTINO, Präsentation

Audio-Guide Länge: 3.16
Deutsch Sprache: Deutsch

Am höchsten Punkt der Stadt befinden sich in einer einzigen Straße, der Via San Giacomo, drei Kirchen.

Ich empfehle Ihnen, Ihren Besuch mit der zu beginnen, die dem Heiligen Jakobus (San Giacomo) gewidmet ist und am Ende der Klippe mit Blick auf das Tal des Flusses Marta steht. Von hier aus können Sie einen wunderbaren Blick auf den Monte Argentario und die Inseln des toskanischen Archipels genießen.

Das Gebäude aus dem 12. Jh. hat einen lateinischen Kreuzgrundriss mit drei Apsiden und einer abgesenkten Kuppel, die von der arabischen Architektur inspiriert ist, da Corneto mit dem normannischen Sizilien Beziehungen unterhielt. Die Decken im Inneren sind gemäß der lokalen lombardisch geprägten Tradition kreuzförmig.

 

Schalten Sie jetzt auf Pause und wieder an, sobald Sie die Erlöserkirche (Chiesa del Salvatore) erreichen.

 

Die Erlöserkirche geht ebenfalls auf das 12. Jh. zurück und hat nur ein einziges Kirchenschiff. Sie ist ein konkretes Beispiel für die lokale Architektur, ähnlich der Kirche San Martino, von der ich Ihnen in Kürze erzählen werde, mit den üblichen Rundbögen und einbogigen Fenstern, die innen mit Stranggeflechten verziert sind. In der einzigen Apsis befindet sich ein Fresko mit dem Segnenden Christus aus der zweiten Hälfte des 15. Jhs.

 

Schalten Sie jetzt auf Pause und wieder an, sobald Sie die Verkündigungskirche (Chiesa dell'Annunziata) erreichen.

 

Schließlich steht am anderen Ende der Straße gegenüber der Kirche San Giacomo die nicht weniger bedeutende Verkündigungskirche aus dem 13. Jh. Sie hat ein einziges Kirchenschiff, drei Apsiden und einen lateinischen Kreuzgrundriss, der von Kreuzgewölben überspannt wird. Die Fassade wird von einer zarten strahlenförmigen Rosette geprägt, während das einzigartige zweifarbige Portal an die Beziehungen der Stadt zur arabisch-normannischen Welt erinnert.

 

Schalten Sie jetzt auf Pause und wieder an, sobald Sie die Kirche San Martino erreichen

 

Die Kirche San Martino befindet sich auf dem gleichnamigen Platz, der von einigen mittelalterlichen Gebäuden und zwei eleganten Türmen dominiert wird.

Die Kirche aus dem 12. Jh. ist dem heiligen Martin von Tours gewidmet. Der zentrale Teil der Fassade ist mit schmalen Halbsäulen versehen und wie das Portal durch einen umlaufenden Rahmen mit zweifarbigen Bögen verziert.

 

Der Innenraum ist durch runde Säulen in drei Schiffe unterteilt. Sein heutiges Aussehen geht auf das 18. Jh. zurück, als in dem großen Bereich des dritten Bogens, der sich vor dem Presbyterium befindet, ein vierter eingesetzt wurde. An der linken Wand können Sie Fresken aus dem 14. Jh. bewundern, die den Heiligen Christoph mit dem Jesuskind und Die Madonna auf dem Thron zwischen den Heiligen Peter und Paul darstellen.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf