CASTELLO DEL BUONCONSIGLIO, MAGNO PALAZZO SALA GRANDE

Audio-Guide Länge: 2.52
Deutsch Sprache: Deutsch

Das Castello del Buonconsiglio besteht aus vier großen Baukörpern, dem Castelvecchio, dem Torre dell'Aquila, der Giunta Albertina aus dem 17. Jh. und dem Magno Palazzo. Letzterer ist zweifelsohne der majestätischste. Er wurde ab 1528 in kurzer Zeit erbaut und ist mit dem Namen von Bernardo Clesio verbunden, der in den Jahren seiner Regierungszeit des Fürstentums ein Stadtmodernisierungsprojekt veranlasste.

Trient verdankt Clesio die Einführung der neuen Formensprache der Renaissance, die hier in den Räumen des Magno Palazzo Spuren von außergewöhnlicher Schönheit hinterlassen hat. Darüber hinaus war sich Clesio nicht nur des kulturellen, sondern auch des politischen Wertes dieser Anlage als fürstliche Residenz bewusst. Deshalb wollte er hochkarätige Künstler einbinden, die in der Lage waren, eine alte Verteidigungsanlage in eine prächtige Adelsresidenz zu verwandeln.

Der Bischof hatte verstanden, dass es für eine derartige Veränderung anderer Maßnahmen bedurfte, als die seiner Vorgänger, die sich darauf beschränkt hatten, Castelvecchio zu erweitern und zu modernisieren. So ließ er neben dem ursprünglichen Hauptgebäude aus dem Mittelalter einen neuen Bau entstehen.

Jeder, der die repräsentativen Räume des Magno-Palazzo betrat, begriff sofort die grundlegende Rolle der Dekorationen und Freskenzyklen, die die von Clesio unterstützte kulturelle Renovierung mit sich gebracht hatte - beginnend mit dem Saal, der den offiziellen Eingang zum Palast vor der Kapelle markierte.

An der Decke stellt Clesios Kardinalswappen seine Figur in den Mittelpunkt, während uns in den Lünetten, den halbkreisförmigen Wandfeldern, die Fresken von Dosso Dossi und seinem Bruder Baptist mit den griechischen Gottheiten auf einem neuen Olymp willkommen heißen.

Schalten Sie jetzt auf Pause und wieder an, sobald Sie sich in dem Saal Stua della Famea befinden.

Der Name des Saals, Stua della Famea, bezieht sich auf die „Familie“ des Fürstbischofs, seinen Hof.

Wie die übrigen Räume des Magno Palazzo besticht auch dieser Raum mit Fresken, die Themen und Motive aus der Antike aufgreifen. In diesem Fall können Sie einen Hinweis auf die berühmten Fabeln von Phaedrus und Aesop entdecken, die in den herrlichen Gemälden der Lünetten dargestellt sind.

Und noch eine Kuriosität: Sie müssen wissen, dass der berühmte italienische Patriot Cesare Battisti während des Ersten Weltkriegs in den Mauern dieser Burg von den Österreichern zum Tode verurteilt wurde.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf