PALAZZO DELLE ALBERE, AUSSENBEREICH

Audio-Guide Länge: 2.44
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Anna, Ihre persönliche Reiseführerin. Zusammen mit MyWoWo begrüße ich Sie herzlich an einem der weltweit spektakulärsten Orte, im Palazzo delle Albere.

Der Palazzo delle Albere war die edle Residenz der Familie Madruzzo. Seinen Namen verdankt er der Tatsache, dass man ihn vom Stadtzentrum über eine lange Allee erreichte. Am Eingang der Allee befand sich der Bogen „der drei Tore“. Ursprünglich lag der Hauptzugang zum Gebäude direkt an der Seite der Allee, wo Sie heute einen Park sehen können, der durch den monumentalen Friedhof an seiner ursprünglichen Größe verloren hat.

Die fehlende Dokumentation macht es unmöglich, den Baubeginn mit Sicherheit festzulegen, aber wir wissen, dass Gaudenzio Madruzzo das Projekt gefördert hat. Später wurde der Palast von seinem Sohn Christopher, dem Fürstbischof von Trient, in den entscheidenden Jahren des Konzils zwischen 1539 und 1550 vollendet. Es ist nur bekannt, dass er vor 1551 vollendet wurde, als ein Bankett zu Ehren von Philipp II. von Spanien, Sohn von Kaiser Karl V., in Anwesenheit von Emanuel Filiberto von Savoyen und anderen Adligen, die für das berühmte Konzil in die Stadt kamen, abgehalten wurde. Als Begründer des Projekts wird der Militärarchitekt Francesco da Gandino angenommen.

Von außen wirkt das Gebäude massiv und streng. Die quadratische Grundform wird an den Ecken von vier Türmen und an der Hauptfassade von einer Serliana, einem venezianischen Fenster, belebt. Bei Letzterem handelt es sich um eine mit einem Spitzbogen überwölbte Portalöffnung, die seitlich von schmaleren Öffnungen flankiert wird, die wiederum von einem Architrav (Querbalken) überragt werden. In diesem Fall sind es eigentlich zwei sich überlappende Serlianer, die von großen Fenstern umgeben sind.

Den Palast umschließt ein Graben und in der Mitte des Daches befand sich ursprünglich ein kleiner viereckiger heute jedoch zerstörter Turm, wie einige alte Zeichnungen bezeugen. Sie müssen wissen, dass das Gebäude mehrmals geplündert wurde.

 

 

Und noch eine Kuriosität: In den Jahren nach seiner Fertigstellung erlebte der Palazzo delle Albere seine Glanzzeit, in der er zahlreiche, auch internationale Besucher begrüßte. Die eleganten Innenräume waren oft Schauplatz von Banketten zu Ehren der europäischen Fürsten und Botschafter. Im Gegensatz dazu diente er in den Jahren von 1927 bis 1933 Michelin-Arbeitern als Unterkunft.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf