SANTA MARIA MAGGIORE, Innenbereich

Audio-Guide Länge: 2.44
Deutsch Sprache: Deutsch

Wie Sie sehen können, besteht der prächtige Innenraum aus einem einzigen Saal mit mehreren Kapellen an den Seiten. Versuchen Sie sich vorzustellen, wie dieses riesige Kirchenschiff mit Geistlichen gefüllt war, als sie in Reaktion auf die von Martin Luther begonnene protestantische Bewegung über die Kirchenreform diskutierten.

Dies ereignete sich über eineinhalb Jahre hinter den Mauern der Basilika, von April 1562 bis Dezember 1563, während der dritten und letzten Phase des Konzils von Trient.

Von diesem wichtigen Ereignis erzählen uns noch heute einige Bilder in den 1902 von Sigismondo Nardi geschaffenen Fresken in den Gewölben über dem Kirchenschiff, die Szenen aus den Sitzungen mit den teilnehmenden Personen darstellen. Die heutigen Gewölbe sind nicht die Originalgewölbe aus dem 16. Jh., da diese bei einem Einsturz zu Beginn des 19. Jh. zerstört wurden.

Eine Besonderheit der Basilika ist auch das fehlende Querschiff, der rechteckige Baukörper, der die Kirche zwischen dem Kirchenschiff und dem Altar durchzieht und so dem Gebäude eine Kreuzform verleiht. Der Entwurf des Architekten Antonio Medaglia des Gebäudes aus dem 16. Jh. greift den von Leon Battista Alberti für die Kirche Sant‘Andrea in Mantua auf, ein Meisterwerk der Renaissance-Architektur, das ebenfalls kein Querschiff hat.

Bischof Clesio kannte diese Kirche gut und wollte ausdrücklich mit ihr eine Verbindung herstellen, um die neue humanistische Kunst der Renaissance in den von ihm regierten Gebieten des Fürstentums Trient zu etablieren.

Ich schlage vor, dass Sie die äußeren Gänge des Kirchenschiffes entlanglaufen, um die prächtigen Marmoraltäre und Altarbilder der barocken Seitenkapellen zu bewundern.

Achten Sie in der Nähe des Altars auf die imposante Barockkanzel mit dem Baldachin und die Pfeifenorgel aus dem Jahr 1928, die das Original ersetzte. Von großer Bedeutung ist auch der dem Chor des 16. Jahrhunderts gewidmete Raum aus Marmor, der mit Flachreliefs verziert ist.

 

Und noch eine Kuriosität: Zu Beginn des 18. Jahrhunderts fand in dieser Kirche ein Konzert des großen Barockkomponisten Georg Friedrich Händel statt, der in die Santa Maria Maggiore kam, um auf der damals besten Orgel der Welt zu spielen.

 

Hier endet unser Besuch in der Basilika Santa Maria Maggiore. MyWoWo bedankt sich bei Ihnen und lädt Sie zur Besichtigung eines weiteren faszinierenden Ortes der Welt ein!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf