DOM, AUSSENBEREICH

Audio-Guide Länge: 2.47
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Michael, Ihr persönlicher Führer, und gemeinsam mit MyWoWo begrüßen wir Sie in einem der Wunder der Welt.

Heute begleite ich Sie bei der Besichtigung des Doms.

Der Dom ist eines der außergewöhnlichsten Gebäude in Turin.

Wie Sie sehen, ist das Gebäude im Stil der Renaissance, denn es hat immer fast vollständig das Aussehen bewahrt, das es bei seiner Erbauung am Ende des 15. Jahrhunderts erhalten hat. Aber stellen Sie sich vor, auf dem Grundstück, auf dem der Dom errichtet wurde, hatten zuvor sogar drei christliche Kirchen gestanden. Es war der Kardinal Domenico della Rovere, der beschlossen hatte, den alten Komplex abzureißen, um eine neue monumentale Kirche, eine wahre Kathedrale der Stadt schaffen zu können.

Die Sache war ihm so wichtig, dass er den Bau sogar von Rom aus betreute, von wo er große Kisten voller Silber nach Turin senden ließ, denn er hatte sich für das Konklave dorthin begeben müssen und musste sich später, nach der Ernennung von Papst Innozenz VII. sogar fest dort niederlassen.

Er sandte auch die Projektpläne für das Gebäude nach Turin. Ein Architekt aus Florenz, den er in der Ewigen Stadt kennengelernt hatte, hatte sie in seinem Auftrag entworfen.

Beachten Sie die Fassade des Doms und seinen strahlend weißen Marmor, der sein kostbares Aussehen noch unterstreicht. Wie immer bei der Architektur der Renaissance, entspricht die innere Struktur der äußeren. Wenn die Fassade in drei Teile gliedert ist, zwei schmalere und ein breiterer, können Sie sicher sein, dass die Kirche drei Schiffe hat, wovon das mittlere größer ist als die seitlichen.

Beachten Sie auch das elegante dreieckigen Giebelfeld am oberen Teil der Fassade und die gekurvte Verzierung, die dazu dient, die quadratische Form der Gesamtheit etwas abzumildern und die Dachschrägen zu verstecken.

Die bedeutendsten Änderungen in der Struktur des Doms waren zwei: Im 17. Jahrhundert wurde ein Teil des Chores abgerissen, um die von Guarino Guarini entworfene Kapelle zu errichten, in der das Heilige Turiner Grabtuch untergebracht ist. Und zu Beginn des 18. Jahrhunderts ließ der berühmte Architekt Filippo Juvarra den gemauerten Glockenturm anheben.

Ich empfehle Ihnen auch einen Besuch des Diözesan-Museums für sakrale Kunst, das sich in der unterirdischen Basilika befindet. Vor zwanzig Jahren wurde sie durch einen Brand beschädigt und ist jetzt vollständig restauriert.

 

NEBENBEI: An der Wand der Rückseite des Doms können Sie die 12 Tierkreiszeichen dargestellt sehen. Wenn Sie sich wundern, warum sie nicht in der richtigen Reihenfolge angeordnet sind, dann achten Sie auf die Stange, die in die Wand eingesetzt ist. Sie wirft wie eine Sonnenuhr ihren Schatten immer auf das richtige Tierkreiszeichen.

 

Laden Sie sich kostenlos MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf