AMSTERDAMER GRACHTENGÜRTEL, DIE GRACHTEN

Audio-Guide Länge: 3.07
Deutsch Sprache: Deutsch

Über die Leidsestraat erreichen Sie die Herengracht, den prächtigsten Kanal der Altstadt. Die ihn umgebenden Häuser auf beiden Seiten sind fast alle aus dem 17. Jahrhundert.

Der schönste, ein leicht geschwungener Abschnitt, wird „der goldene Ellbogen“ genannt, aufgrund der ununterbrochenen Abfolge eleganter Gebäude aus dem 17. und 18. Jh., die jeweils ein Doppelgrundstück einnehmen.

Etwas weiter, an der Hausnummer 605, befindet sich das Museum Willet-Holthuisen, das ein hervorragendes Beispiel für ein wunderschön eingerichtetes Herrenhaus aus dem 17. Jh. ist. Die Innenräume, die sich auf verschiedene Etagen erstrecken, können besichtigt werden.

Die neun Seitenstraßen entlang der Leidsestraat bilden das Viertel, das „Neun Straßen“ genannt wird; hier konzentriert sich die Modebranche mit mehreren Geschäften, die auch Vintage-Kleidung anbieten.

Der zweite Kanal ist die Keizergracht, der „Kaisergraben“. Mit seinen 31 Metern Breite ist er der breiteste und präsentiert ebenfalls mehrere Herrenhäuser aus dem 17. Jh., die teilweise in ein Museum umgewandelt wurden, deren Inneres besichtigt werden kann. Besonders interessant ist das Museum Van Loon in der Hausnummer 672; es war das Haus einer der Gründer der Ostindien-Kompanie. Das Gebäude hat einen wunderschönen Garten, während die Ställe als Ausstellungsfläche genutzt werden.

Der dritte Kanal heißt Prinsengracht und ist Wilhelm von Nassau, Prinz von Oranien und Held des Nationalaufstandes gegen die Spanier, gewidmet. Diese Gracht besticht durch die Abwechslung eleganter Häuser mit Lagerhäusern und Produktionsanlagen. Hier befinden sich auch einige alte Gebäude, die entsprechend der effizienten im 17. Jh. entwickelten sozialen Unterstützung als Hospiz für ältere Menschen genutzt werden. An den Ufern liegen rund 2.500 Amsterdamer Hausboote, die an das Strom-, Trink- und Abwassernetz angeschlossen sind. Wenn Sie wollen, können Sie eines mieten, auch nur für ein paar Nächte.

Und noch ein Tipp: Eine der besten Möglichkeiten, die Amsterdamer Kanäle zu genießen, ist eine Bootsfahrt!

 

Und noch eine Kuriosität: Amsterdam wird wegen seiner vielen Brücken „das Venedig des Nordens“ genannt. In Wirklichkeit übertrifft die Zahl seiner Brücken mit insgesamt 1281 deutlich die der italienischen Stadt, die „nur“ 435 hat!

Hier endet unser Besuch des Amsterdamer Grachtengürtels. MyWoWo bedankt sich bei Ihnen und lädt Sie zur Besichtigung eines weiteren faszinierenden Ortes der Welt ein!

Laden Sie sich kostenlos MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf