MUSEUM HET REMBRANDTHUIS, Besichtigung

Audio-Guide Länge: 2.30
Deutsch Sprache: Deutsch

Rembrandts Haus wurde dank seiner Zahlungsunfähigkeit im Jahre 1656 auf eine sehr ähnliche Art und Weise wieder aufgebaut wie zu der Zeit, in der der Maler darin gelebt hat. Aufgrund der Versteigerung seines Eigentums wurde nämlich ein akribisches Inventar erstellt, das alles auflistete, was sich in den Zimmern befand, einschließlich Geschirr und Wäsche. Viele Dokumente wurden gefunden, dank derer Sie heute sehen können, wie der große Künstler wirklich gelebt hat.

Wie Sie feststellen werden, spiegeln viele Räume das Leben einer gewöhnlichen Familie der Mittelschicht des 17. Jhs. wider, während andere spezifischer auf die Tätigkeit und den Geschmack des Malers bezogen sind.

Beginnen wir mit dem Atelier des Künstlers, in dem Sie nicht nur sehen, wo Rembrandt früher gemalt hat, sondern auch die einzelnen Arbeitsgänge nachvollziehen können, vom Mahlen der Pigmente über die Herstellung der Farben bis zur Vorbereitung der Leinwände und Platten, auf denen er malte. Sie werden die verschiedenen Materialien und Gegenstände kennenlernen, die er für die Malerei verwendete, wie z.B. zwei verschiedenen Paletten, um unterschiedliche Farbtöne nicht zu vermischen.

Sehr eindrucksvoll ist der „Raum der Wunder“, ein großer, lichtdurchfluteter Salon, in dem der Maler den Großteil seiner Kunst- und Natursammlungen aufbewahrte. Die Sammlung von Gemälden und vor allem Druckgraphiken von Künstlern aus anderen Ländern ermöglichte es Rembrandt, über die Entwicklung der Malerei auf dem Laufenden zu bleiben, ohne große Entfernungen ins Ausland zurücklegen zu müssen. Es werden Reproduktionen von Büsten römischer Kaiser, antike Münzen sowie Statuetten unterschiedlicher Herkunft gezeigt. Es gibt auch ausgestopfte Tiere, Schildkrötenpanzer, Muscheln und ethnologisches Material zu sehen, das an Rembrandts häufige Käufe exotischer Artefakte direkt an den Docks des nahe gelegenen Hafens bei der Ankunft der Schiffe der Ostindien-Kompanie erinnert.

Der Besuch des Museumshauses endet nicht im alten Haus des Malers; neben dem ursprünglichen Haus befindet sich ein modernes Gebäude, in dem einige Werke Rembrandts ausgestellt sind, vor allem Stiche und ein Teil seiner ursprünglichen Sammlung von Objekten aus aller Welt.

 

Und noch eine Kuriosität: Rembrandts Leben war von vielen Todesfällen geprägt; neben seiner Frau und einigen neugeborenen Kindern verlor der Maler seine neue Partnerin und kurz vor seinem Tod sogar seinen geliebten Sohn Titus.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf