RIJKSMUSEUM , VERMEER DIE MILCHMAGD

Audio-Guide Länge: 2.44
Deutsch Sprache: Deutsch

In einem der Räume neben der Hauptgalerie befinden sich vier wertvolle Gemälde des berühmten niederländischen Malers Johannes Vermeer, der für seinen fast fotografischen Realismus bekannt ist.

Der große Künstler, 1632 in Delft geboren und 1675 im Alter von 43 Jahren verstorben, hat uns nur etwa vierzig kleine Werke hinterlassen, in denen er wie kein anderer Maler der Welt einen Hauch von tiefer und intimer Menschlichkeit im täglichen Leben vermittelte.

Als aufmerksamer Kenner der weiblichen Seele porträtierte Vermeer oft Frauen, die in der Intimität des Hauses gefangen sind. Die Milchmagd entstand 1658 und ist eines seiner berühmtesten Werke.

Die anderen im Rijksmuseum ausgestellten Gemälde sind Briefleserin am offenen Fenster, die Szenerie in Die kleine Straße und eine Innenraumszene mit dem Titel Der Liebesbrief, über die ich in einer gesonderten Audio-Datei sprechen werde.

In Die Milchmagd gibt Vermeer seine gewohnte Umgebung in einem bürgerlichen Raum auf und zeigt uns eine Küche der Armen, in der der Boden nicht glänzt und an der Wand mit aufgehängten Küchenutensilien Flecken und Kratzer erscheinen.

Die aus dem Krug gegossene weiße Milch ist der leuchtende Höhepunkt des Geschehens. Die Szene wird aus einem leicht erhöhten Blickwinkel dargestellt und das Licht verteilt sich im Raum. Perfekt ausbalanciert in allen seinen Komponenten, bietet das Gemälde eine außergewöhnliche, fast dreidimensionale Darstellung vieler Objekte, vom Brotkorb über die Mausefalle aus rohem Holz und den Weidenkörben bis zum glänzenden Metall, der Keramik und den Tüchern; zudem besticht das Bild durch die von Vermeer geliebte Kombination aus Gelb und Blau. Die außergewöhnlich realistische Darstellung der Materialien lenkt die Aufmerksamkeit nicht von der kräftigen Figur der Frau ab, die in einer fast göttlichen Geste, die Milch vorsichtig ausgießt, ohne einen Tropfen zu verschütten.

Die Milchmagd galt auch als allegorische Verkörperung der Niederlande des 17. Jhs., nicht nur in ihren ethischen Werten. Holland war und ist auch heute noch berühmt für Viehzucht, Butter- und Milchproduktion sowie für eine reichhaltige und abwechslungsreiche Ernährung.

 

Und noch eine Kuriosität: Achten Sie in dem Gemälde auf die dekorativen Elemente der Sockelleiste. Es handelt sich um blau-weiße Majolikafliesen. Dies ist kein Zufall, waren sie doch ein typisches Produkt der Delfter Fabriken, der Stadt von Vermeer.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf