PUSCHKIN-MUSEUM, Degas Tänzer Hinter Den Kulissen Saal 21 22

Audio-Guide Länge: 2.46
Deutsch Sprache: Deutsch

Während Ihres Besuchs können Sie fünf Werke von Hilaire German Edgar Degas bewundern, einem französischen Maler und Bildhauer, der dem Impressionismus verbunden war, jedoch einen sehr persönlichen Stil und eine eigene Technik mit teilweise fremdartigen Bewegungen zeigte.

Es ist anzumerken, dass Degas es vorzog, seine Werke vorzubereiten, indem er Skizzen machte und hauptsächlich im Atelier malte, während die Impressionisten aus einem Guss, oft unter freiem Himmel arbeiteten und dabei Licht und Farben mehr Bedeutung beimaßen als der Zeichnung. Er zählt dennoch zu den impressionistischen Künstlern, sowohl wegen seiner Teilnahme an fast allen von dieser Bewegung organisierten Ausstellungen als auch aufgrund seiner Farbgestaltung.

Eines von Degas' Lieblingsthemen waren zweifellos die Tänzerinnen, ein Thema, das bis heute in seiner gesamten Bildproduktion die größte Popularität genießt. Auch in diesem Museum widmen sich vier Leinwände diesem Thema. Damals waren die Gemälde, die junge Tänzer darstellen, sehr beliebt und daher leichter zu verkaufen.

Obwohl Degas sich zunächst besonders für die Physiognomien bewegter Tänzer interessierte, entschied er sich gegen Ende seiner Karriere, sie nicht mehr anmutig und graziös zu porträtieren, sondern sie in disharmonischen Positionen darzustellen.

Laut Kritikern stellt die Pastellzeichnung Tänzer hinter den Kulissen, auch bekannt als Tänzerinnen in Blau aus dem Jahr 1897, die sich durch eine perfekte Harmonie der Farben auszeichnet, am besten die damalige Zeit dar.

Durch die Verwendung von Pastellkreiden gelang es Degas, eine außergewöhnliche Fülle an Texturen und Farbtönen zu erreichen. Schauen Sie, wie die dünnen Striche der Pastellkreide in verschiedene Richtungen gehen und blaue Schatten und Lichtreflexe auf den Haaren der Tänzerinnen erzeugen.

Wenn man sich dieses Meisterwerk ansieht, kann man nicht genau bestimmen, ob die Zeichnung vier Tänzerinnen oder die gleiche Tänzerin in vier verschiedenen Momentaufnahmen ihres Balletts darstellt, aber wer sich von dem wunderbaren Gemälde bezaubern lässt, wird unweigerlich die Magie des Tanzes und der Malerei vor seinen Augen erblicken.

 

Und noch eine Kuriosität: Degas erblindete in den letzten Jahren seines Lebens. Da er nicht mehr malen konnte, setzte er seine künstlerische Arbeit mit der Bildhauerei fort, wobei er sich nur von der Berührung leiten ließ.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf