ERMITAGE, Generalstabsgebäude Präsentation

Audio-Guide Länge: 2.54
Deutsch Sprache: Deutsch

Das gegenüber dem Winterpalast errichtete Generalstabsgebäude besticht durch seine Größe und unverwechselbare Fassade, in deren Mitte sich ein Triumphbogen erhebt, der von einer riesigen Skulptur eines von sechs Pferden gezogenen Wagens überragt wird. Ein Flügel des um 1820 von dem italienischen Architekten Carlo Rossi entworfenen Gebäudes beherbergt seit 2015 sämtliche Werke der modernen europäischen Kunst, vor allem impressionistische und postimpressionistische Gemälde. Mit ihrer Kunstsammlung vom 19. bis 20. Jh. gilt die Eremitage als eines der wichtigsten Museen der Welt.

Neben außergewöhnlichen Gemälden der größten europäischen Meister wie Monet, Renoir, Gauguin, Van Gogh, Friedrich, Pissarro und Picasso gibt es auch Werke der russischen Avantgarde zu sehen, darunter einige Werke von Kandinsky. Es ist erwähnenswert, dass der Großteil der Werke aus bedeutenden Privatsammlungen stammt, die nach 1917 erworben wurden, darunter die von Sergej Schukin und den Brüdern Morozov, denen eine eigene Galerie gewidmet ist.

In den nach Carl Fabergè benannten Räumen finden Sie wertvolle Objekte aus Gold, Silber und Halbedelsteinen der berühmtesten Juweliere von St. Petersburg, wie Zigarettenetuis, Porträthalter, Ikonen und Schmuck. Als absolutes Meisterwerk gilt eine Nachbildung der Juwelen der russischen Kaiserkrone im Maßstab 1:10, wofür ihr Autor Fabergè zu einem der besten Juweliere der damaligen Zeit erklärt wurde.

In den ursprünglich von Graf Karl Nesselrode, Außenminister im 18. Jh., bewohnten Räumen befindet sich hingegen eine faszinierende Kunstausstellung aus der Zeit der großen europäischen Reiche Frankreich, Russland, Österreich und Preußen, deren Wappen ein gemeinsames Element besaß: den Adler. Inmitten kostbarer Wandteppiche, Stilmöbel, bronzener und silberner Gegenstände können Sie hier die Pracht der größten Höfe nachempfinden.

In den folgenden Audio-Dateien werde ich Ihnen einige der berühmtesten hier im Palast aufbewahrten Gemälde vorstellen.

 

 

Und noch eine Kuriosität: Seit 1747 ist die Eremitage vielleicht das einzige Museum der Welt, in dem sich ... eine eigene Katzenkolonie befindet. Die Katzen wurden von Kaiserin Elisabeth, der Tochter von Peter dem Großen, hierher gebracht, um die Kunstwerke vor gefährlichen Ratten zu schützen. Heute laufen sie nicht mehr frei im Museum herum, sondern werden bestens im Untergeschoss versorgt und untergebracht. In den Innenhöfen kann Ihnen vielleicht eine über den Weg laufen.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf