NEWSKI-PROSPEKT, Besichtigung

Audio-Guide Länge: 3.17
Deutsch Sprache: Deutsch

Da es eine Herausforderung ist, den 4 km langen Newski-Prospekt komplett zu Fuß zu erkunden, möchte ich Sie auf die interessantesten Sehenswürdigkeiten aufmerksam machen.

Beginnen wir mit dem Stroganow-Palais, in der Hausnummer 17, einem Meisterwerk des italienischen Architekten Rastrelli im Barockstil, das 1760 fertig gestellt wurde. Es fällt besonders durch seine elegante Fassade in Hellrosa und Weiß auf. Bemerkenswert ist, dass hier 1891 der berühmte Filetgulasch Stroganoff entstand, den der Chefkoch des Grafen Pawel Alexandrowitsch Stroganow kreierte, der seine Gästen gerne mit bizarren Gerichten wie Bärentatzen, Elchlippen oder Heringsbäckchen überraschte.

In der Hausnummer 18 befindet sich das bekannte Literaturcafé, in dem 1837 der berühmte Dichter Alexander Puschkin seine letzte Mahlzeit einnahm, bevor er in einem Duell mit Baron Georges D'Anthes, dem angeblichen Liebhaber seiner Frau, ums Leben kam. Einige der Einrichtungsgegenstände stammen tatsächlich aus der damaligen Zeit und wurden vom gleichnamigen Museum zu Ehren des berühmten Schriftstellers zur Verfügung gestellt. Auch andere Persönlichkeiten der russischen Literatur wie Krylov, Belinski und Dostojewski verkehrten in diesem Lokal. 

In der Hausnummer 28 befindet sich Dom Knigi, die größte Buchhandlung der Stadt, die Sie unbedingt besuchen sollten. Ursprünglich hatte der amerikanische Nähmaschinenhersteller Singer hier seinen Sitz. Der Jugendstil-Palast ist mit mehreren Skulpturen und einer eleganten Kuppel verziert.

Gegenüber befindet sich die große Kolonnade der schönen Kasaner Kathedrale.

Auf dem Ostrowski-Platz steht das Bronzedenkmal der Kaiserin Katharina der Großen. Auf seinem Sockel können Sie unter den dargestellten Figuren einige ihrer bevorzugten Liebhaber entdecken. Offensichtlich hatte die Herrscherin im Laufe ihres Lebens mehrere von ihnen.

Nicht weit entfernt befindet sich die berühmteste der vier Brücken, die den Newski-Prospekt überqueren, die Anitschkow-Brücke am Fluss Fontanka mit vier Bronzeskulpturen mit dem Titel „Rossebändiger“.

 

Und noch eine Kuriosität: Wissen Sie welche die längste Brücke der Stadt ist? Es ist die Alexander-Newski-Brücke, auf die Sie während Ihres Spaziergangs auf dem Prospekt treffen werden. Sie wurde in den 1960er-Jahren während des Sowjetregimes gebaut und ist 906 Meter lang!

 

Hier endet unser Besuch auf dem Newski-Prospekt! MyWoWo bedankt sich bei Ihnen und lädt Sie zur Besichtigung eines weiteren faszinierenden Ortes der Welt ein!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf