PETERHOF, Gärten

Audio-Guide Länge: 3.00
Deutsch Sprache: Deutsch

Die Peterhof umgebende Grünfläche gliedert sich in drei Parks: den Unteren Park, den Oberen Garten und den Landschaftspark Alexandria, in dessen Nähe sich das Haus von Zar Nikolaus I. befindet.

Der Untere Park ist ein großer französischer Garten mit einer Fläche von etwa 11 km², der von dem Architekten Le Blond entworfen wurde.

Mit seinen interessanten historischen Gebäuden, Wasserläufen, vier Wasserfällen und bis zu 150 Springbrunnen ist er zweifellos eine der Hauptattraktionen der Schlossanlage. Einer der berühmtesten ist die Sonnenfontäne, in der Hunderte von Wasserstrahlen die Sonnenstrahlen zu imitieren scheinen, wobei jeder für sich genommen ein sehenswertes Schauspiel ist.

 

Bei den Wasserfällen auf den gegenüberliegenden Seiten des Parks möchte ich die Goldene Kaskade und die Schachbrett-Kaskade hervorheben.

Ein weiteres architektonisches Highlight sind die „Kolonnaden von Voronichin“ in der Nähe des Favorita-Brunnens, den Sie an einer Hundeskulptur, die vier Enten hinterjagt, erkennen können.

Den bedeutend kleineren Oberen Garten zieren Blumenbeete, die um große Wasserbecken herum angelegt sind. Er befindet sich auf der Terrasse vor der Hauptfassade des Großen Palastes und begrüßte ursprünglich Besucher am Eingang zur kaiserlichen Residenz. Er wurde nach den Entwürfen von Peter I. verwirklicht und erfuhr im Laufe der Zeit keine großen Veränderungen. Seine Hauptattraktion ist der Neptunbrunnen. Sie erkennen ihn leicht an der Bronzestatue des Meeresgottes mit einer Krone auf dem Haupt und einem Dreizack in der Hand, die Reiter auf Seepferdchen und Molche auf dem Rücken von geflügelten Drachen und Delfinen umgeben. Die barocke Skulptur wurde um 1650 in Deutschland gefertigt.

Abschließend empfehle ich Ihnen einen Abstecher in den Landschaftspark Alexandria. Er ist der romantischste und am wenigsten frequentierte der drei Gartenanlagen und hat einen englischen Stil, wodurch er ursprünglicher, natürlicher und baumreicher ist. Die gotische Kapelle aus dem Jahr 1834 ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten, die Sie unbedingt besichtigen sollten.

 

 

 

Und noch eine Kuriosität: Peter der Große ließ im Unteren Park sogenannte „Scherzbrunnen“ errichten, deren Wasserspiele die ahnungslosen Gäste nass spritzten. In der Nähe des Palastes Monplaisir zum Beispiel gab es zwei kleine steinerne Sitzgelegenheiten, aus deren Rückenlehnen plötzlich Wasser spritzen konnte, wodurch die dort sitzenden Unglücklichen nass wurden.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf