PEDRALBES, BESICHTIGUNG

Audio-Guide Länge: 3.04
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Wenn Ihnen die großen mittelalterlichen Kirchen im Zentrum von Barcelona wegen ihres für die katalanische Gotik so strengen Aussehens Ehrfurcht einflößen, dann wird Ihnen der Komplex von Pedralbes hingegen, der von einer Königin gebaut und von Gott geweihten, aristokratischen Jungfrauen bewohnt wurde, wirklich wie gesegnet mit einem Hauch von Anmut erscheinen, weil er so elegante, man kann auch sagen „weibliche“ Proportionen hat.

Seit der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts hat sich das Kloster praktisch nicht verändert: Stellen sie sich vor, die jüngsten Arbeiten des Komplexes sind die prächtigen Glasfenster im Kapitelsaal, die aus dem Jahr 1419 stammen!

In der ersten Hälfte der 17. Jahrhunderts wurde das Gebäude in ein Herrenhaus umgewandelt. In den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts wurde es restauriert und dann den Museen der Stadt angegliedert. Aber permanent zugänglich für die Öffentlichkeit ist es erst seit den achtziger Jahren.

In der Mitte des Komplexes befindet sich der Kreuzgang, der ein wahres Meisterwerk ist. Die untere Galerie ist von schlanken und hellen Bögen geöffnet, die sich mit einem fast musikalischen Rhythmus in den beiden schönen und leichten oberen Loggien verdoppeln und verdreifachen. Auf der einen Seite des Kreuzgangs können Sie das gotische Grab der Gründerin besichtigen, das strategisch platziert ist: Wenn man es von hier betrachtet, trägt Elisenda ihre Witwenkleider, während sie im Inneren der Kirche prunkvoll als Königin gekleidet erscheint. In der Nähe finden Sie auch die Gräber von einigen adligen Äbtissinnen aus dem 14. Jahrhundert. Aber das künstlerische Schmuckstück des Komplexes finden Sie in Höhe des Chores der Kirche: Es ist die Kapelle von Sankt Michael, die mit schönen Fresken des größten katalanischen Künstlers des 14. Jahrhunderts, Ferrer Bassa, dekoriert ist. Dieser interpretierte hier nach einer Italienreise die Lektionen von Giotto auf seine eigene Weise.

Die Kirche hat eine malerische Atmosphäre mit einfachen, schlanken Formen: Der erhöhte Balkon war der den Nonnen vorbehaltene Chor.

Wenn Sie im Kreuzgang weitergehen, finden Sie auf der der Kirche gegenüberliegenden Seite das rechteckige Refektorium, mit einem Brunnen für die Waschungen davor, der von einer Zisterne gespeist wird. Sehr interessant ist die angrenzende Küche, ein Bereich, der selten erhalten bleibt.

 

NEBENBEI: Sie haben vor, zu heiraten und wollen keine verregnete Hochzeit riskieren? Die Tradition lehrt, dass Sie dann der Heiligen Klara Eier opfern müssen! Bei der Übergabe an die Klarissen müssen Sie Folgendes aufsagen: „Sankt Klara und Sankt Pujol müssen diese Wolken bewegen, weil die Sonne hervorkommen soll!“

Hiermit endet die Besichtigung von Pedralbes. MyWoWo bedankt sich bei Ihnen und erwartet Sie bald wieder an einem weiteren Wunder der Welt!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf