CERRALBO-MUSEUM, BELETAGE

Audio-Guide Länge: 2.59
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Vom Korridor der Zeichnungen, der von der Dienerschaft als Durchgang zum nahen gelegenen Speisesaal genutzt wurde, sind Sie nun im Saal der kleinen Säulen angekommen, wo Sie die kleinen Säulen aus Achat, Alabaster, farbigem Marmor und vergoldetem Holz betrachten können, mit Figuren aus Terrakotta, Marmor und Bronze aus ägyptischen, griechischen, etruskischen und römischen Epochen: Sie sehen aus wie Denkmäler in Miniatur. Von hier geht es weiter zum„Salón Vestuario“, der einstmals das Ankleidezimmer des Marquis gewesen ist. Auf dem Tisch in der Mitte können Sie verschiedene Arten von Schwertern sehen, die in sensiblem Gleichgewicht aufgestellt sind.

Dann kommen Sie zum Imperium-Salon, der einmal das Ankleidezimmer der Marquise gewesen und als Spiegelkabinett eingerichtet ist. Von hier geht es weiter zum reich geschmückten Speisesaal, der von dem imposanten zentralen Tisch aus Mahagoni und Walnuss dominiert wird und an dem bis zu vierundzwanzig Gäste Platz finden. Es folgt der Billardsaal, wo sich die Herren gegenseitig herausforderten, anscheinend auch der König Fernando VII.

Nach dem Salon an der Ecke, der voller Licht und Fresken ist, treten Sie in die zweite der drei Galerien ein, die um einen rechteckigen Innenhof angeordnet sind. Diese Galerie ist mit italienischen Möbeln eingerichtet und an der rechten Wand steht „La Pietà“ von Alonso Cano: Hier befindet sich das Repräsentationsbüro des Marquis, das von einem majestätischen Kamin dominiert wird, und die Bibliothek mit mehr als zehntausend Bänden, die auch auf einer oberen Galerie verteilt sind.

Von hier aus können Sie zur erste Galerie gehen, mit den Gemälden der Vorfahren des Marquis und Porzellan aus dem achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert, und dann zur dritte Galerie, mit diskretem Blick auf die Toilette für die geladenen Gäste. Aber der Höhepunkt der Besichtigung ist der Ballsaal: Zwischen Platten aus Granada-Achat, Marmor der Pyrenäen, Büsten und venezianischen Spiegeln, die das Licht und den Raum unendlich zu multiplizieren scheinen, werden Sie sich wie auf einem der von der Familie Cerralbo organisierten Feste vorkommen und das Orchester auf der oberen Tribüne spielen hören.

 

NEBENBEI: An den Deckenfresken im Ballsaal können Sie die Gottheiten des Olymps in eine sehr lässigen, fast „gewagten“ Art und Weise dargestellt sehen. In einer Ecke hinter Ihnen können Sie den Marquis selbst in einer roten Jacke erkennen, der nicht nur über die Feste in seinem Palast wacht, sondern auch über die Besichtigung, die Sie gerade beendet haben!  

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf