KATHEDRALE DE LA ALMUDENA, KRYPTA

Audio-Guide Länge: 2.13
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Wie Sie sehen führt eine dreifache Tür mit Arkaden im mittelalterlichen Stil zur Krypta.

Nachdem Sie eine symbolische Gabe hinterlassen haben, betreten Sie das Innere dieser beeindruckenden Kirche im neuromanischen Stil, die häufig von den Touristen, aber auch von den Madrilenen selbst, zugunsten des viel auffälligeren und berühmten Haupttempels darüber vernachlässigt wird.

Dieser beeindruckende unterirdische Bau war der erste Raum des Komplexes, der im Jahr 1911 für das Publikum eröffnet wurde. Seine Dimensionen und seine Form, mit einem Grundriss in Form länglichem Kreuzes, reproduzieren das „Mutterhaus“ in der Etage darüber, obgleich natürlich hier die Decke sehr viel niedriger ist.

Stellen Sie sich vor, die Säulen hier sind fast vierhundert Stück und es gibt keine zwei mit den gleichen Kapitellen! Eines dieser Kapitelle, wenn Sie es finden können, trägt das Wappen von Madrid, mit dem Bären und dem Erdbeerbaum.

Wenn Sie den Gang hinuntergehen, können Sie mitten in diesem Wald von Säulen verschiedene Kapellen betrachten, die von spektakulären Fenstern erleuchtet werden. Auf der rechten Seite neben dem Eingang finden Sie auch das wichtigste Bild der ganzen Krypta, das vielleicht auch eines der ältesten in Madrid ist: Die sogenannte „Nuestra Señora de la Flor de Lis“ ist eine Wandmalerei, die von König Alfonso VI. ein paar Jahrzehnte nach dem Jahr Tausend in Auftrag gegeben wurde, um den Sieg in einem Krieg zu feiern.

Ganz hinten in der Krypta sind Sie von Gräbern umgeben: Sie sind in den Kapellen an den Wänden aufgehängt und auf dem Boden. Von hier aus können Sie einen herrlichen Blick auf alle Säulen und den Hochaltar genießen, mit seinem majestätischen Bild der Virgen de la Almudena, der Heiligen Jungfrau von Almudena, einer Kopie des Bildes in der Kathedrale.

NEBENBEI: Wussten Sie, dass die Kathedrale zu Beginn des 20. Jahrhunderts viel Streit ausgelöst hatte? Viele dachten, dass die drei verschiedenen Stile, neo-romanisch, byzantinisch und maurisch, ein bisschen zu viel für eine einzige Kirche waren … aber auch die Tatsache, dass die Wandmalereien und Glasfenster am Stil der orthodoxen Kirchen inspiriert waren, gefiel den Katholiken überhaupt nicht!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf