KÖNIGSPALAST, ERGÄNZUNG INNENBEREICH

Audio-Guide Länge: 3.18
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

 

Ihr Besuch geht weiter in der ersten Etage des Königspalasts mit der Wohnung König Karls III., die aus vier gut erhaltenen Räumen mit den Original-Möbeln aus dem achtzehnten Jahrhundert besteht. Im kleinen Saal und im Vorzimmer können Sie zwei Deckengemälde von Anton Raphael Mengs bewundern, einem Maler deutscher Abstammung, der aber in Rom ausgebildet wurde. Er war ein früher Vertreter des gehobenen und strengen Neoklassizismus und setzt sich den bizarren Rokoko-Fantasien von Tiepolo entgegen. Sie sehen auch römische Marmorbüsten und Portraits von Goya und zum Schluss das Schlafzimmer des Königs.

Diese Säle bieten Ihnen viele interessante Dinge: Nach dem zauberhaften Porzellan-Saal, der mit Fliesen der königlichen Manufakturen verkleidet ist, kommen Sie in den prächtigen Gala-Speisesaal mit Wandbehängen aus dem 16. Jahrhundert an den Wänden und bedeutenden Fresken an der Decke. In den zwei benachbarten Sälen werden Sie von den Sammlungen von Silberwaren und Geschirr aus Keramik und Porzellan begeistert sein, mit reichhaltigen Services von Tellern aus dem achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert. Vor allem sollten Sie das sogenannte „Landschafts-Service“ nicht übersehen, das aus über 600 Teilen besteht, von denen jedes mit einer anderen Landschaft dekoriert ist!

Bevor Sie in die Galerie gehen, die zum Ausgang führt, sollten Sie noch einen Blick in die königlichen Kapelle werfen, die einer der ersten Bereiche war, die in diesem Palast realisiert wurden. Sie hat eine Kuppel und ist mit schwarzen Marmorsäulen und Fresken dekoriert. Über dem Hauptaltar sehen Sie ein Werk von Francisco Bayeu, dem Maler, der der Schwiegervater von Goya werden sollte. Außerdem können Sie in der Kapelle eine große Sammlung von Streichinstrumenten des legendären Stradivari sehen.

Nun, da Ihr Besuch fast vorbei ist, ist Ihnen möglicherweise aufgefallen, dass im Königspalast, abgesehen von den Fresken aus dem achtzehnten Jahrhundert, nicht viele bedeutende Gemälde hängen. Das liegt daran, dass die renommiertesten Gemälde in die Sammlungen des Prado übergingen. Hingegen ist die Sammlung antiker Waffen im Königspalast geblieben und ich rate Ihnen dringend, sie zu besichtigen.

 

NEBENBEI: Allein in den zur Besichtigung freigegebenen Sälen des Königspalasts können Sie über 600 antike Uhren zählen. Stellen Sie sich vor, was für eine Mühe der Hof-Uhrmacher damit hatte, diese Uhren jeden Tag aufzuziehen, zu synchronisieren und gegebenenfalls zu reparieren!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf