LÁZARO-GALDIANO-MUSEUM, ERDGESCHOSS

Audio-Guide Länge: 3.00
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

 

Guten Tag, ich bin Meina, Ihr persönlicher Führer und gemeinsam mit MyWoWo begrüßen wir Sie in einem der Wunder der Welt.

 Heute begleite ich Sie beim Besuch des Lázaro-Galdiano-Museums.

Das Lázaro-Galdiano-Museum ist eines der außergewöhnlichsten künstlerischen Kleinode von Madrid.

Der schöne Palast im Stil der Neorenaissance vor Ihnen, der zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts gebaut wurde und von einer orangefarbenen Mauer umgeben ist, ist der Sitz des Lázaro-Galdiano-Museums.

Fangen wir damit an, zu erklären, wer dieser Herr war. Sein voller Name war José Lázaro Galdiano: Ein Reporter, Redakteur, Kunstkritiker und Literaturexperte, der nach seinem Tod im Jahr 1947 dem spanischen Staat den Palast und alle darin enthaltenen Kunstwerke sowie eine Kunst-Bibliothek mit mehr als 20.000 Bänden hinterließ. Letztere finden Sie im angrenzenden Gebäude zusammen mit einem Auditorium und einem Bereich, der für Wechselausstellungen bestimmt ist. Das Museum wurde im Jahr 1951 für das Publikum geöffnet und im Jahr 2005 radikal renoviert, wobei versucht wurde, die Anforderungen eines modernen Museums mit der Atmosphäre des Hauses des Sammlers unter einen Hut zu bringen.

 

 Nun stellen Sie das Gerät auf Pause und gehen in die Säle im Erdgeschoss.

 

Diese Säle stellten einstmals den Service-Bereich dar. Im Abschnitt El coleccionista y la Colección/ „Der Sammler und die Sammlung“ können Sie mehr über die vielseitige Persönlichkeit des Gründers erfahren, wie Sie sehen werden. Die Ausstellung folgt nicht immer einer chronologischen Reihenfolge, gibt aber Geschmack des Sammlers wieder, wobei Epochen und Stile vermischt werden. Im ersten der sechs Säle sollten sie sich die Aldobrandini-Schale aus dem sechzehnten Jahrhundert nicht entgehen lassen, eine Art Etagere aus Silber, und im zweiten Saal müssen Sie das ältesten archäologische Stücke suchen: eine Karaffe aus Bronze, die 26 Jahrhunderte alt ist, ihre Tülle hat die Form des Mauls einer Katze.

Wenn Sie Schmuck und Silberwaren lieben, ist der vierte Saal, die „Schatzkammer“, das Richtige für Sie: Es ist eine der besten europäischen Sammlungen mit Stücken von 300 vor Christus bis zum Ende des 19. Jahrhunderts.

 

NEBENBEI: Auch wenn Ihnen das Museum ganz besonders reichhaltig erscheint, sollten Sie bedenken, dass von den mehr als 12.500 Gegenständen, die der unermüdliche Sammler zusammengetragen hatte, weniger als die Hälfte ausgestellt sind!

 

 

 

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf