MERCADO SAN MIGUEL UND UMGEBUNG, Arabische Mauer

Audio-Guide Länge: 2.40
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Die Geschichte der Arabischen Mauer von Madrid beginnt hier, am Ende der Calle Mayor neben dem nagelneuen Museo de Colleciones Reales, wo die Statue der Heiligen María Santisima de la Almudena thront. Nach einer Legende wurde dieses heilige Bild an dieser Stelle bereits im Jahr 712 versteckt, aus Angst, dass es von den Muslimen geschändet werden könnten, die in die Iberische Halbinsel eindrangen. Tatsächlich eroberte nur einige Jahrzehnte später der Emir Muhammad I. das, was damals lediglich ein einfaches Dorf war und baute einen ersten „Alcazar“, also eine Festung, und zwar an dem Ort, wo heute der Königspalast steht, und danach baute er eine etwa zwei Kilometer lange Schutzmauer.

Drei Jahrhunderte später nahm König Alfonso VI. Madrid wieder ein und es war genau an dieser Stelle, als auf „wundersame Weise“ einige Mauersteine herunterfielen, gerade als der König vorbeikam, der deshalb die Madonna wiederfand, gemäß der Legende mit noch brennenden Kerzen. Seit damals wurde das heilige Bild als Schutzpatronin von Madrid verehrt und Virgen de la Almudena genannt, weil es dort entdeckt worden war, wo einstmals der „Al-Mudayna“ gestanden hatte, die arabische Zitadelle.

Jetzt stellen Sie das Gerät auf Pause und gehen auf der steilen Cuesta de la Vega weiter bis zum kleinen Parque Emir Mohamed I.

 

Vor Ihnen breitet sich nun ein langes Stück Mauer aus, das in den frühen fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts wiederentdeckt wurde und auf eine Geschichte von fast tausend Jahren zurückblickt: Es ist ein Stück der Bastionen von etwa 120 Meter Länge, einer maximalen Höhe von fast 12 Metern und einer Stärke von 2 Meter 60. Auf der rechten Seite sehen Sie die arabische Mauer nicht mehr, denn sie wurde in viel jüngerer Zeit als Fundament für Gebäude verwendet.

NEBENBEI: Viele Häuser wurden zur Zeit der arabischen Herrschaft direkt an die Mauer gebaut, weil es dort reichlich Wasser gab. Aus diesem Grunde wurde sie von den Arabern „Mayrit“ genannt, das bedeutet Mutter des Wassers. Wie Sie vielleicht schon erraten haben, wird der Name Madrid von diesem „Mayrit“ abgeleitet.

Hiermit endet der Besuch der Umgebung der Basilika von San Miguel in Madrid: MyWoWo bedankt sich bei Ihnen und erwartet Sie bald wieder in einem weiteren Wunder der Welt!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf