PLAZA MAYOR, Besichtigung Aussenbereich

Audio-Guide Länge: 2.49
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Plaza Mayor ist von Arkaden, Spitztürmchen, Mansarden und Schieferdächern umgeben und, wie Sie sehen können, auch von einer großen Anzahl von Balkonen.  Verschwenden Sie keine Zeit, sie zu zählen: Es sind 237. Aber warum so viele? Der Grund dafür ist historisch: Zur Zeit der Habsburger Monarchie, im 16. Jahrhundert und im 17. Jahrhundert, wurden die Balkone an die Behörden verkauft oder vermietet. Von diesen einzigartigen Aussichtspunkten konnte man nämlich an den verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen, die auf dem Platz abgehalten wurden: Volksfeste, Stierkämpfe, Prozessionen, Seligsprechungen und die dramatischen „Autos de Fé“, die Hinrichtungen, die den Abschluss der Prozesse der heiligen Inquisition darstellten.

Unter den Gebäuden der Plaza Mayor, wird Ihr Blick sicherlich sofort von den Fresken an der Fassade der sogenannten „Casa de la Panaderia“ angezogen, das ist das „Haus der Bäckerei“. Dieses Gebäude stammt aus dem späten 16. Jahrhundert, aber es wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals umgebaut. Es wird so genannt, weil sich ursprünglich in seinem Erdgeschoss die „Tahona Pública“ befand, eine Art Bäckerei für die Armen. Zurzeit ist ihr „Säulensaal“ der Sitz des Zentralamtes für Tourismus von Madrid.

Unter den Arkaden der Plaza Mayor wir zusätzlich zu den verschiedenen Cafés und traditionellen Restaurants an jedem Sonntagmorgen ein malerischer und renommierter Briefmarken- und Münzensammlermarkt aufgebaut. Und im Dezember wird der schöne eingezäunte Platz zum klassischen Weihnachtsmarkt, wo sie alles Mögliche kaufen können, vom Weihnachtsbaum über Krippen, von Moos für Dekorationen über Weihnachtsschmuck bis hin zu Masken und Perücken.

Nun stellen Sie das Gerät auf Pause und gehen zum Arco de Cuchilleros.

Sie befinden sich nun an der südwestlichen Seite des Platzes, am Arco de Cuchilleros, der so genannt wird, weil er den Zugang zu der Straße darstellt, wo sich einst die Werkstätten der Messerschmiede befanden.

Nachdem Sie die steilen Stufen der Escalerilla de Piedra hinuntergegangen sind, biegen Sie rechts ab und betrachten Sie die Höhe und die Neigung der Mauern der Häuser in der Calle Cava de San Miguel, die als Schutzwände an der Westseite des Platzes fungieren.  

NEBENBEI: In der Calle Cuchilleros finden Sie den „Sobreros de Botin“, der in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen ist, weil es das älteste Restaurant der Welt ist: Es besteht seit fast drei Jahrhunderten!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf