Audio-Guide Länge: 3.01
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Helmut, Ihr persönlicher Reiseführer. Zusammen mit MyWoWo begrüße ich Sie herzlich an einem der weltweit spektakulärsten Orte, dem Empire State Building.

Das Empire State Building ist eines der bekanntesten Bauwerke New Yorks und ohne Zweifel der bekannteste Wolkenkratzer der Stadt, obwohl er mit seiner linearen und schlichten Gestalt und den wenigen Details im Stil des Art-Déco sicherlich nicht zu den eindrucksvollsten der New Yorker Skyline gehört.

Das 443 Meter hohe Gebäude war nicht nur für 30 Jahre, von 1931 bis 1967, das höchste Gebäude New Yorks, sondern wurde auch in einer ungewöhnlich kurzen Bauzeit von weniger als zwei Jahren errichtet. Außerdem überstieg dieser Wolkenkratzer mit 103 Stockwerken als erster die Schwelle von 100, obwohl man anfangs von nur ungefähr 80 ausging.

Dies war das Ergebnis des verbissenen Wettbewerbs zwischen den Architekten jener Zeit, den höchsten Turm zu bauen. In der Bauphase entschied man weitere Etagen hinzuzufügen und übertraf somit das nah gelegene Chrysler Building.

Das mit durchschnittlich vier Stockwerken pro Woche sprichwörtlich atemberaubende Voranschreiten der Bauarbeiten war nicht nur durch die arbeitenden Einwanderer, darunter Italiener und Irländer, möglich, sondern auch dank der mutigen Ureinwohner vom Stamm der Mohawk. Sie kamen aus einem kanadischen Reservat und besaßen einen ganz außergewöhnlichen Gleichgewichtssinn, der sich für diese architektonische Herausforderung als sehr nützlich erwies.

Am eindrucksvollsten erscheint der Wolkenkratzer nachts, wenn seine letzten 30 Stockwerke in unterschiedlichen Farben grandios beleuchtet werden. Dies geschieht nach einem genau festgelegten Plan abhängig von tagtäglichen, städtischen, nationalen oder das Weltgeschehen betreffenden Ereignissen. Selbst Sie können für ein besonderes Ereignis Ihre eigene Beleuchtung reservieren: Letztlich ist es eine Frage des Preises!

Und noch eine Kuriosität: Die gewaltige Stange auf der Spitze war ursprünglich für die Befestigung von Luftschiffen gedacht, um dann die glücklichen Passagiere auf der darunterliegenden Terrasse, die heute als Beobachtungsstation genutzt wird, aussteigen zu lassen. Abgesehen von einem einzigen Fall, in dem einem Zeppelin dieses schwierige Unterfangen gelang, wurde diese Idee zugunsten der Installation einer langen Metallstange verworfen. Letztere nutzte man für weitaus praktischere Dinge wie das Anbringen von Antennen, Lichtern, Radio- und Fernsehverstärkern sowie eines Blitzableiters.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf